"Alone Together" - VR-Konzert am 21.6.

"Alone Together" - Virtuelles Konzert mit neuer Musik am 21.6.

Da aufgrund des Corona-Virus derzeit keine "echten" Konzerte möglich sind, wird Jean-Michel am kommenden Sonntag, 21.6., um 21:15 Uhr sein erstes "virtuelles" Konzert geben.
Dabei wird ein Avatar von Jean-Michel in einer speziell designten, virtuellen Welt auftreten. "Alone Together" ist eine Virtual Reality-Live-Performance, die in Echtzeit in 2D und 3D auf verschiedenen digitalen Kanälen übertragen wird. Bislang sind alle musikalischen VR-Auftritte vorproduziert und werden in bereits bestehenden digitalen Welten gehosted. Jean-Michel wird seinen Auftritt dagegen live in seiner eigenen, speziell eingerichteten virtuellen Welt präsentieren. Jeder kann dabei online via PC, Tablet, Smartphone oder interaktiven VR-Headsets dabei sein.

Wichtig ist es Jean-Michel, damit auch die Botschaft zu vermitteln, dass Musik und Liveauftritte in der virtuellen und der echten Welt einen Wert haben, dessen Anerkennung und Nachhaltigkeit für Millionen von Kreativen lebensnotwendig ist.

In Zusammenarbeit mit der sozialen VR-Welt VRrOOm von Louis Cacciuttolo, soll das Konzert anlässlich des "Fête de la musique 2020" stattfinden und 40 Minuten dauern. Dabei soll es auch neue Musik zu hören geben. Übertragen wird das Ganze für VR-Sets via VRrOOM im 3D-Modus, sowie im Video-Game-Modus für PC. Außerdem gibt es einen "normalen" Livestream auf Facebook und YouTube. Genaue Details finden sich auf der offiziellen Website.

Ergänzend zur digitalen Übertragung gibt es im Stadtzentrum von Paris eine "stille" Übertragung im Innenhof des Palais Royal. Dort werden Studenten von Kunsthochschulen via Mobiltelefon und Kopfhörern die Performance auf einem großen Bildschirm verfolgen können. Anschließend können sie Jean-Michels Avatar Fragen stellen und ihn in einen virtuellen "Backstagebereich" begleiten, wo Jarre die Studenten durch sein Studio führen wird.

Jean-Michel möchte dadurch demonstrieren, dass VR, Augmented Reality und Künstliche Intelligenz neue Vektoren sind, die neue Formen des künstlerischen Ausdrucks, der Produktion und des Vertriebs schaffen können und dabei gleichzeitig die Emotion einer echten Begegnung zwischen Künstler und Publikum erhalten können.

 

UPDATE 20.06.: Jarre enthüllt Avatar - Konzert besteht aus 9 Stücken

Die Vorbereitungen für das morgige VR-Konzert laufen auf vollen Touren. Jean-Michel hat in einem Interview angekündigt, dass das morgige Konzert aus 9 Stücken bestehen soll. Darunter soll auch neue Musik sein.

In einem mehrminütigen Gespräch mit dem französischen Kulturminister Franck Riester, stellte Jean-Michel seinen Avatar der Presse vor, der beim morgigen VR-Konzert zum Einsatz kommen wird. Ein Bild davon findet sich in diesem Artikel. In mehreren Interviews hat Jean-Michel nochmals betont, dass es nicht darum geht, einen vorproduzierten Auftritt in eine bereits bekannte virtuelle Welt (z.B. eines Computerspiels) einzubauen, wie dies andere Künstler schon mehrfach gemacht haben. Vielmehr wird es eine speziell für Jarre kreierte Umgebung geben, in der er  live mit seinem Avatar agieren wird. Jarre sagte, das Ganze werde sein wie im Film "Matrix". Jean-Michel wird bei dem morgigen Konzert ein Publikum aus Avataren vor sich haben, wie er sagte.
Jarre betonte nochmals, dass die Musik einen wesentlichen Anteil dazu beigetragen habe, die Corona-Krise zu bewältigen. Daher müsse man auch ihren Wert anerkennen.

Auch zahlreiche deutsche Medien haben eine dpa-Meldung zum Konzert aufgegriffen, zum Beispiel der Stern .
Hier noch ein kleines Promovideo zum Konzert und hier noch ein Artikel auf bonedo.de .

 

UPDATE 21.06.: Die Vorbereitungen laufen

Die Vorbereitungen für Jean-Michels virtuelles Konzert heute Abend laufen auf Hochtouren. In diesem kurzen Bericht des französischen Fernsehsenders TF1 kann man einen Blick in Jarres Studio werfen. Mittels Gerätschaften an Händen und Füßen werden Jarres Bewegungen, wenn er heute Abend live in seinem Studio spielt an seinen Avatar übertragen, der dann auf der virtuellen Bühne die gleichen Bewegungen macht.

Unser Tipp: Wenn Ihr die Möglichkeit habt, Euch das Ganze über VRChat und am besten noch in 3D anzuschauen, tut es, denn das wird sicher noch um einiges eindrucksvoller wirken. Über VRChat hat man wohl die Möglichkeit zu interagieren.
Einen kurzen Ausschnitt aus der gestrigen Generalprobe gibt es hier.

 

UPDATE 22.06.: VR-Konzert auf YouTube noch online

Jean-Michels erstes VR-Konzert ist Geschichte. Das Ganze begann mit ca. einer halben Stunde Verspätung und dauerte dann gut 40 Minuten. Leider gab es gerade zu Beginn der Show  einige Tonprobleme (Aussetzer, Hänger in der Übertragung) und einen bei einigen Stücken hörbaren Clicktrack. Visuell war das Ganze sehr interessant: Eine virtuelle Bühne, auf der Jean-Michels Avatar (gut erkennbar an der Sonnenbrille) auf diversen Keyboards spielte und versuchte, das Publikum zu animieren. Umgeben von beweglichen Bühnenelementen und aufwändigen Computergrafiken, die sicherlich in 3D und mit einer VR-Brille noch wesentlich eindrucksvoller wirkten.

Musikalisch gab es eher dancelastige Tracks zu hören:
1. Neues Stück 1
2. The Architect
3. Herbalizer
4. Azimuth
5. Oxygene 19
6. Zero Gravity (Above & Beyond Mix)
7. Exit (Edit, ohne Snowden-Part)
8. Neues Stück 2
9. Stardust

Als ziemlich kompliziert erwies sich der Zugang zur VR-Version, in der man einen eigenen Avatar steuern konnte. Die meisten dürften sich daher für den Live-Stream auf Facebook und YouTube entschieden haben, wo man das Ganze dann auch recht entspannt genießen konnte und nicht mit der Steuerung seines Avatars beschäftigt war. Laut der Zeitung "Le Parisien" sollen sogar 600.000 Menschen weltweit das virtuelle Konzert verfolgt haben. Jean-Michel sagte nach dem Konzert, er müsse zwei Kilo Gewicht verloren haben und sein Avatar auch. Er nannte das Konzert, das recht kurzfristig auf die Beine gestellt worden war, eine "unvergessliche Erinnerung".

Wer es sich nochmal anschauen möchte: Auf Jean-Michels YouTube-Kanal ist "Alone Together" noch online zu sehen.

Hier gibt es noch einen Artikel zum Konzert auf der Seite von SWR 2.

UPDATE 23.06.: VR-Konzert nicht mehr online / Dank von Jean-Michel

Nachdem gestern noch Jarres VR-Konzert "Alone Together" auf seinem YouTube-Kanal zu sehen war und auch auf den Seiten diverser Medienberichte eingebunden war, ist es nun leider nicht mehr online bzw. auf "Privat" gesetzt.

Jean-Michel hat sich auf Facebook bei den Fans fürs Zuschauen und Feedback zur Show bedankt:
"An alle, die am Sonntagabend auf VrRoom zu mir gekommen sind oder den Live-Stream auf @youtube oder @facebook gesehen haben: ein riesiges Dankeschön für all Euer wertvolles Feedback zu #alonetogether.
Es war eine verrückte und freudige Erfahrung. Wir hatten nur ein paar Wochen Zeit dafür, und da es sich um eine Weltpremiere handelt, hatten wir natürlich einige Herausforderungen während der Show, die wir jetzt analysieren, um daraus für die Zukunft zu lernen.
Ich hatte eine fantastische Zeit, und ich hoffe, Ihr auch.
Bleibt dran, für  noch mehr VR-Spaß in naher Zukunft... und keine Sorge, natürlich werde ich wieder echte Live-Konzerte geben, sobald ich kann!
#alonetogether"

 

UPDATE 24.06.: VR-Konzert "Alone Together" nun doch wieder online

Das Video des VR-Konzerts "Alone Together" ist nun wieder online auf Jean-Michels YouTube-Kanal zu finden, wird in der Übersicht aber nicht gelistet. Der Grund für das vorübergehende Setzen auf "Privat" ist nicht bekannt.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 1 und 9.

Kommentar von Michael73 |

Als EINMALIGES Event in diesen Zeiten des gebotenen "Abstands" kann man dieses VR-Ereignis von JMJ noch akzeptieren!
Aber es hat deutlich aufgezeigt,daß menschliche bzw. sinnliche Kommunikation nicht durch AVATARE ersetzbar ist!
Menschen bleiben letztlich immer ANALOGE Wesen mit entsprechenden Grundbedürfnissen! Selbige lassen sich nicht digital bzw. virtuell befriedigen!
Seit mindestens 20 Jahren wird von VIRTUAL REALITY gefaselt ohne wirklichen Durchbruch!
Es mag in manchen Branchen (z.B. Ausbildung von Flugzeug-Piloten) teilweise ergänzend hilfreich sein,aber als erstrebenswerten Ersatz für das physische "reale" Leben können VR bzw. Avatare nicht tauglich sein!
Übrigens, dreidimensionales TV und 5.1 Surround-Musik haben sich nach mehrmaligen Kommerz-Versuchen auch nicht flächendeckend etabliert!
Fazit: letztlich bewegen und prägen Menschen unmittelbare und sinnliche Erfahrungen, die VR nicht zu leisten imstande ist!

Kommentar von Andy |

Ich habe 20 Minuten vor Beginn mich auf dem Yuotube- Kanal eingeloggt- einmal mit Tablet und zusätzlich mit meinem Laptop, Kopfhörer auf und....warten. Dann ging es los. Zunächst habe ich auch ein "Klick"- Geräusch wahrgenommen. Erst dachte ich, es sei ein technischer Fehler auf einem meiner Endgeräte, aber ich denke mal, es war das elektronische Metronom (akkustischer Taktgeber, der das Tempo vorgibt). Später war es nicht mehr zu hören- ich denke mal, es wurde seitens Jean-Michel oder seines Teams registriert, dasss da noch was im Hintergrund läuft. Später war es ja nicht mehr zu hören.
Die Musik selbst fand ich sehr "dance-lastig", was mich aber nicht sonderlich gestört hat- wenn ich auch einige Jarre-typische Tracks vermisst habe. Ein "Souvenir of China" hätte mal ganz gut gewirkt. Ich finde, dieses Lied entschleunigt so schön und lässt einen zur Ruhe kommen, bevor es wieder losgehen kann :-).
Die Grafiken: nun ja- da hatte ich mir ehrlich gesagt, etwas anderes vorgestellt. Ein virtuelles Konzert, da hätte ich jetzt Gedacht, Jarre´s Avatar wäre nochmals vor den Pyramiden gesetzt worden, oder an anderen Orten. Oder gar auf dem Mond- das wäre mal so richtig der Hammer gewesen. Aber wie gesagt- es waren meine Erwartungen und meine Vorstellungen, vielleicht habe ich da auch was falsch verstanden.
Die Grafiken in Verbindung mit den Avataren haben halt gezeigt, was zukünftig möglich ist, wie der Mensch mit virtuellen Welten und der Technik verschmelzen kann- und womöglich auch wird. Mir ist das reale auf jeden Fall lieber.
Alles in Allem war es wieder mal ein akkustisches und optisches Erlebnis, was wir live miterleben konnten. Ich freu mich dann umso mehr, wenn wir in ihn wieder live und persönlich erleben können.

Kommentar von Heike |

Es liegt an meinem Notebook. Vorhin konnte ich das Video ohne optische Ausfälle anschauen.
Vermutlich ist das die Crux an der schönen Idee von Jean Michel. Die Datenmengen sind riesig, und nicht jedes Gerät packt es wenn der Arbeitsspeicher mit anderen Aufgaben parallel ausgelastet ist, oder am Veranstaltungstag die WLAN-Kapazitäten im heimischen Bereich, oder die Netzkapazitäten ausgelastet sind.

Kommentar von Heike |

Danke Jarre-Fan. Ich wollte mir das Konzert (wenn ich mehr Zeit habe) noch mal in Ruhe ansehen. Aber kann es sein, dass die Kopie pixliger ist als das Original ? Ich will nicht meckern, es ist besser als nichts, aber ich frage mich nur, ob mein Computer schuld ist : -), denn am Sendetag hatte ich auch andere Störungen.

Kommentar von Jarre-Fan |

Ein Mitschnitt von JMJs VR-Konzert 'Alone Together':

https://www.YouTube.com/watch?v=i-_pz2sxcz8

Kommentar von Tom |

Meine ehrliche Meinung: Jarre ist nicht mehr Jarre. Nach 10 Minuten ausgeschalten. Seine Musik berührt mich nicht mehr. DJ Music wie sie zu Tausenden gibt und nicht mehr. Ich war Fan seit Anfang der 80er, war auf zahlreichen Konzerten, inzwischen nicht mehr. Natürlich möchte Jarre sich weiter entwickeln und ist neugierig auf neues aber meins ist es nicht mehr.
Kritik muss erlaubt sein.

Kommentar von Michael |

Mir hat es trotz offenkundiger technischer Probleme sehr gut gefallen. Mal was anderes. Auf Dauer sind mir aber Konzerte in der realen Welt lieber. Das Ganze war sehr aufwendig gemacht, auch mit einer Prise Humor. Am Anfang sieht man z.B. eine VR-Bedienungsanleitung an der Wand. Ich habe das ganze per youtube auf dem heimischen Fernseher in 2D verfolgt. Erschrocken hat mich dann doch der etwas ausgepowert wirkende Meister, als er seine VR-Brille abgezogen bekommen hatte. Er murmelte wohl was von 3 Wochen Vorbereitungszeit für so ein Event waren zu kurz.

Kommentar von Heike |

Tja …..es wirkte alles noch etwas unausgereift. Ich hatte mich bei VRC eingeloggt und auch den Konzert- Hinweis gesehen und angeklickt. Ich konnte zwar sehen, dass mit mir über 2000 Fans auf den Beginn warteten, aber ansonsten tat sich nichts. Parallel hatte ich mir das Youtube- Fenster aufgemacht. Dort waren über 20.000 !!! Fans eingeloggt (auf Facebook habe ich nicht nachgesehen, vermutlich waren es dort noch mehr ) . Mit ca . 20 minütiger Verspätung ging es los. Man konnte zwar ahnen, was sie auf die Beine gestellt hatten, wie das Ganze ablaufen sollte , aber ein akustischen/optisches Vergnügen war es nicht. Der Stream blieb (zumindest bei mir) ständig hängen. Auf dieser VRC- Plattform tat sich auch später rein gar nichts. Die Kommentare auf Youtube bezogen sich auch auf das Nichtfunktionieren der Spiele -Software. Die Idee ist sicherlich noch ausbaufähig. Musikalisch war es eine "House-Party" . Ich habe wegen der ständigen Unterbrechungen nur einen Song als "neu" identifizieren können. Leider hat er nicht gesagt wie er heißt. Lustig fand ich jedoch die anwesenden Avatare, und dass die nicht nur Herzen, sondern auch Geld und Ananasse auf die Bühne warfen. . .. Vielleicht hatten die sich über die anderen zwei Softwaremöglichkeiten eingeloggt ?
Gefreut habe ich mich, dass man viel später noch einen ziemlich nass geschwitzten echten Jean Michel in seinem Studio sehen konnte. Die Mikrophone waren noch offen, leider ist mein Französisch nur rudimentär vorhanden, keine Ahnung worüber die sich unterhalten haben.

Kommentar von Matthias |

Na, keine Kommentare? Hat es keiner gesehen? Oder hat es keinem gefallen? ;-)

Kommentar von Jens |

Also bei mir tut sich bei Youtube konzertmäßig gar nix! nach bereits 25 min.