"Amazônia"-Ausstellung in Zürich

Salgado-Ausstellung mit Jarre-Soundtrack

Seit Mittwoch, 30.05.2023 ist in der Maag-Halle in Zürich die "Amazônia"-Ausstellung des brasilianischen Fotografen und Umweltaktivisten Sebastião Salgado zu sehen. Gezeigt werden bis zum 24. September über 200 Naturbilder sowie Porträts und Videointerviews von und mit indigenen Menschen des Amazonasgebiets. Der 79jährige Salgado will dadurch auf die Zerbrechlichkeit des Ökosystems und den dringend notwendigen Schutz des größten Regenwaldes der Welt hinweisen, ohne dabei dessen Zerstörung zu zeigen. Die Aufnahmen sind schwarz-weiss, vermitteln aber gerade dadurch auf eindringliche Art und Weise die Schönheit der Natur. Die Aufnahmen vermitteln die Majestät der weiten Ebenen und mächtigen Gebirgszüge der Amazonas-Region und des Reichtums an pflanzlichem, tierischem und menschlichem Leben dort und dessen Überlebenskampf.

Interessant für Jarre-Fans ist, dass Jean-Michel den Soundtrack zur Ausstellung komponiert hat, der die Wucht der Bilder unterstreicht. Das Album dazu wurde am 9.4.2021 veröffentlicht. Sicherlich wirkt die Musik im Rahmen der Ausstellung völlig anders als aus der heimischen Stereoanlage. Im Pressetext der Ausstellung wird der Jarre-Soundtrack beschrieben als "eine wahre Weltsymphonie, komponiert aus den authentischen Klängen des Waldes." Die ebenfalls hörbaren Stimmen und Gesänge der Indigenen stammen allesamt aus dem Klangarchiv des Genfer Museums für Völkerkunde.

Die Ausstellung hatte bislang weltweit bereits 1,4 Millionen Besucher. Die Ausstellung ermutige, "über das fragile Gleichgewicht zwischen Mensch und Natur sowie die Schönheit eines gefährdeten Teils unseres Planeten nachzudenken".
Die Ausstellung bietet auch einen Bereich für blinde und sehbehinderte Besucher. Auch ein Fotoband aus 21 Messingplatten soll blinden und sehbehinderten Menschen ermöglichen, auf taktile Weise die Bilder zu erleben.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 2 und 2.

Kommentar von Krissi |

Ich war im Oktober 2021 in Paris, um mir dort die Ausstellung "Amazônia" anzuschauen. Ich fand, dass Jean Michel Jarres Soundtrack wirklich perfekt und stimmig zu Salgados Schwarzweiß-Fotografien des Amazonas-Regenwalds und der dort lebenden indigenen Bevölkerung gepasst hat. Die Ausstellung ist außerdem sehr informativ. Ich kann daher den Besuch der Ausstellung in Zürich nur empfehlen.