Buchvorstellung in Straßburg

(c) ME/jarrelook.de

Am Samstag stellte Jean-Michel im Rahmen einer kleinen Werbetour in einer großen Buchhandlung in Straßburg seine Autobiographie "Mélancolique Rodéo" vor. Schon frühzeitig hatten sich dort eine Reihe von Jarre-Fans eingefunden, die zunächst noch in den Genuss einer weiteren Veranstaltung kamen, nämlich einem Vortrag von Gedichten des deutsch-französischen Lyrikers, Malers und Bildhauers Hans Jean Arp.

Da Jean-Michels Zug etwas Verspätung hatte, begann die Veranstaltung mit ihm etwa eine halbe Stunde später. Unter großem Beifall erklomm Jean-Michel das Podium und ließ sich dort gemeinsam mit einem Interviewer auf einem Sofa nieder. Die gestellten Fragen betrafen u.a. Ron McNair und das Houston-Konzert, aber auch das schwierige Verhältnis zu Jarres Vater Maurice. Jean-Michel erklärte dabei auch ganz offen, dass es Auseinandersetzungen um das Erbe gegeben habe, da er und seine Schwester praktisch vom Vater enterbt worden seien.

Anschließend konnten auch aus dem Publikum noch Fragen gestellt werden. Ein kleiner Junge, der sich zunächst nicht traute, fasste sich dann doch ein Herz und fragte Jean-Michel, welches Konzert denn sein persönliches Lieblingskonzert gewesen sei. Jean-Michel antwortete, dass das Konzert in seiner Heimatstadt Lyon für ihn eine spezielle Bedeutung habe. Dass die Bühne an der Stelle gestanden habe, wo er früher mit seinen Großeltern spazieren ging, sei etwas ganz Besonderes gewesen.

Ein Mitarbeiter der Buchhandlung wies abschließend noch darauf hin, dass die Autobiographie nicht einfach nur eine Musikerbiographie sei, sondern etwas Besonderes, auch mit einem ganz eigenen Stil.

Nach etwa einer halben Stunde waren dann die Fragen gestellt und Jean-Michel machte sich daran, den Anwesenden nicht nur sein Buch, sondern auch zahlreiche andere Gegenstände, neben Schallplatten und Box-Sets u.a. auch zwei Keyboards und einen über und über mit Jarre-Bildern tätowierten Oberkörper zu signieren.

Bei dieser Gelegenheit konnte Jean-Michel auch sein diesjähriger "Schallwelle"-Preis überreicht werden.

An Neuigkeiten war zu erfahren, dass es noch im November ein Konzert geben soll, allerdings noch ohne Ortsangabe. Außerdem steht Electronica 3 an und die Veröffentlichung der Autobiographie in anderen Sprachen. Die deutsche Version wird demnach wohl erst im September 2020 erscheinen.

Ein Video des (auf französisch geführten) Talks gibt es hier.

Und hier noch ein paar Bilder:

Jean-Michel auf arte (Frankreich)

Am Montagabend (21.10.) war Jean-Michel zu Gast bei arte, in der Sendung "28 Minutes", die nur in Frankreich ausgestrahlt wird. U.a. ging es dabei um das Thema Künstliche Intelligenz. Anschauen kann man sich Jean-Michels Auftritt hier.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 8 plus 9.

Kommentar von Marcus |

Hallo Matthias, ich habe gedacht das ich ihn noch sehe beim rausgehen, aber das war leider nicht der Fall. Ich habe der Marlène meine Biographie gegeben und heute ist diese auch wohlbehalten bei mir angekommen. Ja es war sehr schade, aber ich hoffe das sich nochmal solch eine Möglichkeit ergibt.

Kommentar von Matthias |

Hallo Marcus,
wir haben gesehen, dass Du früher gehen musstest und dachten schon: "Mann, jetzt hat er so lange gewartet - für nichts". Aber zum Glück bist Du dann ja doch nicht leer ausgegangen. Hast Du ihn noch irgendwo abgefangen?

Kommentar von Marcus |

Hallo, ich habe mir mal den Beitrag oben angesehen und möchte mich bedanken das ein Bild mit mir und meiner kleinen Tochter dabei ist. Leider musste ich mit ihr gehen weil es doch sehr warm war in diesem Raum und meine Tochter keine Lust hatte noch länger zu warten. Verständlich, sie ist noch sehr klein. Dennoch habe ich ein Autogramm bekommen können. Dank Marlène (sie saß vor mir) bekomme ich auch eine signierte Biographie. Sehr schöne Bilder.