"Bridge From The Future": Großes Jarre-Open-Air in Bratislava

Jarre eröffnet Starmus-Festival mit großem Open-Air-Konzert

Jean-Michel Jarre wird mit einem großen Open-Air-Konzert am 12. Mai 2024 das "Starmus VII"-Festival in Bratislava eröffnen. Das wurde heute auf einer Pressekonferenz in der slowakischen Hauptstadt bekannt gegeben. Das Konzert läuft unter dem Titel "Bridge From The Future" und wird an der sogenannten "UFO-Brücke" (SNP-Brücke) stattfinden. Genauer Schauplatz ist das Messegelände Incheba in Bratislava, von dem aus die UFO-Brücke den Hintergrund bilden wird.
Das Bühnendesign soll das Design der Brücke fortsetzen. Um das Design zu entwickeln, nutzte Jarre zur Erstellung der Konzeptbilder (siehe Galerie unten) bewusst Künstliche Intelligenz um auf die Tendenz zu antworten, dass jede Innovation bei den Menschen Furcht hervorruft. Es liege in der Natur des Menschen zu denken, dass die Vergangenheit besser gewesen sei und die Zukunft schlechter werde. Dies sei aber nicht wahr, sonst würden wir alle heute nicht hier sitzen, sagte er auf der Pressekonferenz.
Das Konzert wird neben der Stadt Bratislava und diversen Sponsoren auch von der UNESCO unterstützt und wird für die Zuschauer kostenlos sein. Es wird im slowakischen Fernsehen RTVS und weltweit über das EBU-Netzwerk übertragen. Zudem soll es einen Livestream auf Jean-Michels YouTube-Kanal geben.
Zuschauer, die Tickets für das Starmus-Festival besitzen, werden näher an der Bühne postiert werden. Das Konzert soll aber aus verschiedenen Teilen der Stadt sicht- und hörbar sein.

Neben Klassikern arbeitet Jarre derzeit auch an neuer Musik, die dort zur Aufführung kommen soll. Als Special Guest wird Queen-Gitarrist Brian May mit Jarre gemeinsam auftreten. Brian May sagte, dass er das erste Mal mit Jarre live zusammen spielen wird und er sehr aufgeregt sei. Er habe schon lange mit Jarre zusammenarbeiten wollen. May stellte klar, dass er ein Gast bei Jarres Konzert sei und es definitiv ein Jarre-Konzert sei. Er habe auch lange überlegt, wie er etwas zu Jarres Musik betragen könne. Er habe mehrere Versuche an Jean-Michel geschickt und dieser sei sehr höflich gewesen und habe gesagt, ja, das sei gut. Aber nach drei Wochen habe er (May) dann das Richtige gefunden und auch Jean-Michel habe gesagt: "Ja, das ist es". Jarre ergänzte, dass er davon Gänsehaut bekommen habe. ;-)

Hintergrund des Projekts ist, dass Starmus schon immer Kunst, Musik und Wissenschaft verbinden wollte und mit diesem Projekt die Beteiligten in diesen schwierigen Zeiten Hoffnung und Zuversicht verbreiten wollen. Wissenschaft und Kunst seien wesentliche Elemente, um die Zukunft zu gestalten und an eine positivere Zukunft zu glauben, was in diesen düsteren Zeiten notwendiger denn je sei, so Jarre auf der Pressekonferenz. Das Projekt sei nicht nur ein weiteres Konzert, sondern ein zivilgesellschaftliches Ereignis, das im Zentrum von Bratislava, im Herzen Europas stattfinde. Damit verbinde er die Hoffnung, dass man gemeinsam eine Art "Renaissance 3.0" schaffen könne.
Als Kind habe er den Traum gehabt, dass Europäer im 21. Jahrhundert zum Mars fliegen würden und dass es fliegende Autos geben würde. Am Vortag habe er in der Nähe von Bratislava ein Fahrzeug gesehen, dass aus der Zukunft komme und dass den innovativen Geist und die poetische Herangehensweise an Technologie zeige, um Träume wahr werden zu lassen, so Jarre. Dabei handelte es sich um ein fliegendes Auto, von dem ein kurzes Video gezeigt wurde. Er wisse nicht, ob das klug sei, aber er werde morgen früh damit fliegen, sagte Jarre.
Musik sei für ihn immer die Seele von Mathematik und Wissenschaft gewesen. Musik und Wissenschaft hätten soviel gemeinsam. Künstler und Wissenschaftler hätten auch die Verantwortung, der jungen Generation zu zeigen, dass Wissenschaft "cool" sei und nicht abstrakt und nur für eine Elite, für Spezialisten. Es sei wichtig, mit der Jugend Werte zu teilen, die den Planeten voranbringen.
Die Menschheit könne nur überleben, wenn es gelinge, ein Gleichgewicht zwischen Technologie und Ökologie zu finden.
So solle es z.B. auch eine Kompensation der Emissionen des Konzerts geben.

Im Pressetext zum Event heißt es weiter:

Bridge from the Future, von Jarre speziell für diesen Anlass konzipiert und gestaltet, wird die siebte Ausgabe des STARMUS-Festivals eröffnen, des weltweit bedeutendsten Treffens, das Wissenschaft, Kunst und Musik vereint. In diesem Jahr steht das Festival unter dem Motto "STARMUS Earth: die Zukunft unseres Heimatplaneten" und wird von ESET Digital Security unterstützt. Es bringt Nobelpreisträger, angesehene Wissenschaftler und Forscher, Astronauten, Intellektuelle und Künstler zusammen, um Wissen und Einsichten auszutauschen, während wir tiefgreifende und dringende existenzielle Fragen erforschen. Es wurde von dem Astrophysiker Garik Israelian, PhD, und dem Queen-Gitarristen und Doktor der Astrophysik Sir Brian May unter der Schirmherrschaft des verstorbenen Stephen Hawking gegründet. Die Wissenschaft, die oft als die Brücke zur Zukunft bezeichnet wird, verspricht transformative Fortschritte - wenn wir ihre Entdeckungen und Vorhersagen ohne Zögern annehmen.

STARMUS will die nächste Generation von Entdeckern inspirieren und den Entdeckergeist neu beleben, indem es die Menschheit mit den größten Problemen unserer Zeit konfrontiert. In einer Zeit, in der die Welt vor Herausforderungen steht, die unseren Blick zu verengen drohen, lädt uns das STARMUS-Eröffnungskonzert Bridge from the Future dazu ein, unseren Horizont zu erweitern und uns auf eine Zukunft einzulassen, die von Neugierde, Kreativität und Zusammenarbeit geprägt ist. Diese Werte werden von ESET geteilt, das mit der Ausrichtung des Konzerts und des STARMUS-Festivals in seiner Heimatstadt Bratislava sein Engagement und seinen Ehrgeiz unter Beweis stellt, die Kraft von Wissenschaft, Kultur und Bildung beim lokalen und globalen Publikum zu fördern.

Mit Bridge from the Future steht Jean-Michel Jarre an der Spitze dieser Bewegung, nicht nur als ikonischer Musiker und Futurist, sondern auch als Botschafter der Vereinten Nationen für Bildung, Wissenschaft und Kultur bei der UNESCO, und das seit über drei Jahrzehnten. Sir Brian May ist nicht nur Gründungsmitglied von Queen, weltberühmter Gitarrist, Songschreiber, Produzent und Künstler, sondern auch ein brillanter Doktor der Astrophysik. Er steht nicht nur als legendärer Musiker, sondern auch als Gründungspartner von STARMUS mit Jarre auf der Bühne.

Mit seinem Auftritt in Bratislava betritt Jarre die Bühne im Herzen Europas, dem Kontinent, der im Laufe der Geschichte der Brennpunkt so vieler revolutionärer Bewegungen in Kunst, Kultur und Technologie gewesen ist. Bridge from the Future und das STARMUS Earth Festival lassen sich von den visionären Denkern der Renaissance inspirieren und läuten den Beginn einer modernen Renaissance ein. Die brillantesten Köpfe unseres Planeten rufen die nächste Generation von Denkern und Entdeckern dazu auf, den Entdeckergeist wiederzubeleben und die Menschheit mit den großen Fragen unserer Zeit zu konfrontieren.

"Während wir weiterhin aus der Vergangenheit lernen, sollten wir heute auf die Zukunft hören und für die eingehenden Signale empfänglich und aufmerksam sein. Durchbrüche, Entdeckungen und Lösungen in allen Bereichen liegen bereits vor uns, in der Zukunft, und warten darauf, von uns gefunden zu werden. Es ist unsere Berufung als Künstler, Wissenschaftler, Unternehmer und Bürger, uns für den Fortschritt zu engagieren und ihn zu aktivieren, indem wir eine Brücke aus der Zukunft schlagen: das ist der Geist von STARMUS."
Jean-Michel Jarre

Die 2024er-Ausgabe des STARMUS-Festivals steht unter dem Motto "Die Zukunft unseres Heimatplaneten" und unterstreicht die wichtige Rolle, die sowohl Wissenschaft als auch Kunst bei der Sicherung einer nachhaltigen Zukunft für die Erde spielen. Während die Wissenschaft die Wahrheiten unseres Universums beleuchtet, inspirieren uns Kunst und Musik dazu, nach weiteren Enthüllungen zu suchen.

Die fünftägige Veranstaltung (13. bis 17. Mai) umfasst Vorträge und Diskussionen zu Themen wie Umwelt, KI und Cybersicherheit und Weltraum sowie die jährliche Verleihung der Stephen-Hawking-Medaille für Wissenschaftskommunikation, die 2017 an Jean-Michel Jarre verliehen wurde. In diesem Jahr wurde Jean-Michel als neues Mitglied des STARMUS-Beirats bekannt gegeben.

Sir Brian May sagte: "Wir sind begeistert, dass STARMUS VII mit einer so einzigartigen und spektakulären Show eröffnet wird. Und Jean-Michel Jarre wird mit diesem Konzert den Geist dieser Konferenz, die sich speziell mit den aktuellen Problemen unseres Planeten befasst, auf den Punkt bringen."

Richard Marko, CEO von ESET, sagte: "Wir sind hocherfreut, dass Jean-Michel Jarre das STARMUS Festival mit seiner fesselnden Performance zum Kochen bringen wird. Der Veranstaltungsort mit der SNP-Brücke im Hintergrund dient als metaphorische Brücke zwischen der Vergangenheit und der Zukunft. Sie verkörpert den Kontrast der Epochen. Auf der einen Seite steht das historische Zentrum von Bratislava, auf der anderen Seite das retro-futuristische UFO-Denkmal. Ein ähnlicher Kontrast zeigt sich auch in der Geschichte von ESET. Zu Beginn nutzten nur wenige Unternehmen und Privatpersonen das von uns vor 30 Jahren entwickelte Antivirenprogramm. Heute steht dies in einem auffälligen Gegensatz zu der vielschichtigen, KI-gestützten Technologie in Kombination mit menschlichem Fachwissen, die von Hunderten von Millionen Menschen auf der ganzen Welt zu ihrem Schutz genutzt wird. In beiden Fällen wurde dieser Fortschritt nur dank der Wissenschaft möglich."

Garik Israelian sagte: "Es ist 16 Jahre her, dass Brian und ich Jean-Michel in London trafen und ihm eine Zusammenarbeit vorschlugen. Wir wussten, dass es sich bei Jean-Michels Konzert um eine ehrgeizige Inszenierung handelt und hatten nie eine Gelegenheit dazu. Es scheint mir, dass wir auf die Starmus Earth gewartet haben, um sie zu verwirklichen. STARMUS rückt zum ersten Mal unseren Planeten ins Rampenlicht, und wir wollen, dass die Öffentlichkeit mehr denn je für die großen Fragen unserer Zeit und unseres Planeten empfänglich ist. Es besteht kein Zweifel, dass der Auftakt dieser Sonderausgabe mit einer so spektakulären Aufführung wie "Bridge from the Future" dieses Ziel erreichen wird. Jean-Michel Jarre hat uns immer Musik aus der Zukunft gebracht, um uns mit der Gegenwart in Schwingung zu versetzen, und das ist der Geist von STARMUS."

Das Bridge from the Future Live Concert findet am 12. Mai im Incheba in Bratislava statt. Der Besuch ist kostenlos.

Das STARMUS Earth Festival findet vom 13. bis 17. Mai an Veranstaltungsorten in der ganzen Stadt statt, Tickets sind unter www.ticketportal.sk erhältlich.

 

Die Pressekonferenz kann man sich hier nochmals anschauen.

Weitere Informationen sollen folgen, wir halten Euch natürlich auf dem Laufenden.

UPDATE 24.04.: Fliegendes Auto beim Jarre-Konzert / 25.04.: Interview / 26.04.: Jarre-Flug macht Schlagzeilen

Für ein wenig Verwirrung hat die Kommunikation des Starmus Festivals gesorgt, die den Eindruck entstehen ließ, dass es für Inhaber von Festival-Tickets besondere Plätze vor der Bühne geben soll. Laut einer deutschsprachigen Pressemitteilung heißt es allerdings nur: "STARMUS-Ticketinhaber profitieren von einem Sonderzugang in Bühnennähe." Zudem ließ uns das Jarre-Management wissen, dass Besitzer von Festivaltickets einen früheren Zugang zum Gelände erhalten sollen. Weitere Vorteile oder gar besondere Plätze sind nicht geplant.

Jarre wird bei dem Konzert übrigens nicht alleine auf der Bühne sein, sondern von zwei weiteren Musikern unterstützt werden.

Bei der Pressekonferenz hatte Jean-Michel von einem fliegenden Auto einer slowakischen Firma gesprochen, dass er am nächsten Tag ausprobieren wolle. Tatsächlich ist er inzwischen bereits zweimal mit dem "AirCar" der Firma KleinVision geflogen und ist damit der erste Passagier, der mit diesem fliegenden Gefährt abgehoben hat. Ein Video davon ist hier zu sehen. "Es ist wie in einem Buch von Jules Verne - aber in echt!", brachte Jean-Michel seine Gefühle nach den Flügen auf dem Piestany International Airport zum Ausdruck. "In einer Sekunde sprichst du noch mit dem Fahrer und im nächsten Moment bist du hoch in der Luft - eine unglaubliche Erfahrung!"
Das AirCar ist eine Mischung aus Flugzeug und Auto. Fährt es als Auto auf der Straße, sind die vorderen Tragflächen in der Karosserie untergebracht. Binnen weniger als drei Minuten lässt es sich in ein Flugzeug verwandeln. Dazu wird die Heckpartie nach hinten ausgefahren, wodurch das Fahrzeug verlängert wird und in der Luft mehr Stabilität hat. Danach werden die Tragflächen ausgeklappt. Das AirCar wiegt 1.100 kg und kann eine Nutzlast von 200 kg transportieren. Der Antrieb besteht aus einem 160 PS starken BMW-Motor mit 1,6 Litern  Hubraum. Im Flugmodus wird dadurch ein Heckpropeller angetrieben. Das AirCar kommt auf eine Höchstgeschwindigkeit von 190 km/h und eine Flughöhe von 2.500 m. Zum Start braucht es eine ca. 300 m lange Startbahn.

Laut Pressemitteilung des Herstellers KleinVision wird das AirCar auch Teil von Jarres Eröffnungskonzert des Starmus-Festivals in Bratislava sein. Man darf gespannt sein.

 

UPDATE 25.04.: Interview (u.a. zur Musik beim Konzert)
In einem Interview (Video hier) spricht Jean-Michel u.a. auch darüber, dass Bratislava wohl sein ambitioniertestes Projekt sei. Diesmal sei er nicht nur am Bühnendesign und den Grafiken (die er selbst mit Hilfe von KI entworfen habe) beteiligt, sondern berücksichtige auch die Architektur. Zudem habe er sich diesmal auch alle seine "Klassiker" nochmal vorgenommen, nicht um daraus Dancefloor-Remixe zu machen, sondern dicht an den Originalen zu bleiben und sie etwas "organischer" zu machen. Er hoffe, dass das den Fans gefallen werde. Momentan sei er sehr mit Mixing und Mastering beschäftigt, um diesen organischen Aspekt zu schaffen, den er so an elektronische Musik liebe. Elektronische Musik sei nicht tot, sondern könne sehr lebendig sein. Ähnlich wie in klassischer Musik, wo die Emotionen vom Dirigenten abhängen. So versuche er seine Position als "Dirigent" seiner eigenen elektronischen Musik zu verbessern.
Auf die Frage, ob es beim Konzert auch neue Musik geben werde, legte Jarre den Finger auf die Lippen und sagte nur: "Surprise!" :-)

 

UPDATE: 26.04.: Jarres Flug im "AirCar" macht Schlagzeilen
Jean-Michels Flug als erster Passagier in einem fliegenden Auto macht Schlagzeilen. Sogar eine große deutsche Tageszeitung mit vier Buchstaben berichtet darüber. Leider wird dort mit keinem Wort das bevorstehende Konzert in Bratislava erwähnt.
Einen weiteren Bericht gab es hier.

Auch international machte der Flug Schlagzeilen. Hier ein paar Berichte:
Daily Mail / GB
AirNews / Südafrika
Cavok / Brasilien
The Indian Express / Indien
edm.com

 

UPDATE 28.04.: Weiterer musikalischer Gast: Adiescar Chase beim Starmus-Konzert

Adiescar Chase

Nach einer Meldung der BBC von heute ist die Musikerin Adiescar Chase für den britischen Musikpreis BAFTA-Award nominiert worden und zwar für ihre Musik zur Netflix-Serie "Heartstopper". Dies wäre hier vielleicht nicht so interessant, hätte Chase nicht im vergangenen Jahr ein "Rework" des Jarre-Songs "Synthy Sisters" zu Jean-Michels Album "Oxymoreworks" beigesteuert. Daraus scheint sich nun eine weitergehende Zusammenarbeit ergeben zu haben. In der BBC-Meldung heißt es nämlich weiter: "Der Multiinstrumentalistin fällt es leicht, sich von der bevorstehenden Preisverleihung abzulenken. Sie war kürzlich in Paris, um mit dem französischen Pionier der elektronischen Musik, Jean-Michel Jarre, für eine Show zu proben, die im Mai in der Slowakei stattfindet. Sie wird mit ihm auf dem alle zwei Jahre stattfindenden Starmus-Festival auftreten, wo sie auch mit dem Queen-Gitarristen Brian May auf der Bühne stehen wird. Die Komponistin sagte: „Das ist einfach irrwitzig, und ich freue mich sehr und fühle mich geehrt, daran beteiligt zu sein. Wir werden sehen, was funktioniert und was nicht... Ich jamme einfach mit irgendeinem seltsamen Bongo-Percussion-Ding und es macht wirklich Spaß. Einiges davon ist beängstigend, aber es macht wirklich Spaß.“

Auch Queen-Gitarrist Brian May, der mit Jarre zusammen beim Konzert spielen wird, bereitet sich ebenfalls auf seinen Auftritt vor. Am Donnerstag (25.4.) schrieb er auf seiner Website: "Heute Abend wird meine letzte Aufgabe darin bestehen, etwas Gitarre zu spielen - um mein Verständnis für die Stücke zu verbessern, die ich bald mit meinem Freund Jean-Michel Jarre live in Bratislava beim STARMUS EARTH Festival spielen werde. Aber auch, um meine Fingerspitzen abzuhärten, damit ich an dem Abend alles geben kann.
Schmerzende Finger sind wirklich nicht hilfreich, wenn man versucht, sich in einem Moment der Gitarrensprache zu verlieren. Ich arbeite also jeden Tag daran. Und morgen ist ein weiterer Tag!"

 

UPDATE 30.04.: Zeit des Konzertbeginns

Auf der Website des Starmus-Festivals finden sich nun ein paar wenige weitere Details zum Jarre-Konzert. Je nachdem an welcher Stelle der Website man nachschaut, findet man nun inzwischen drei verschiedene Uhrzeiten im Zusammenhang mit dem Beginn. Auf der Seite mit dem Programm des Festivals findet sich neben der Überschrift "Starmus VII Opening Concert" die Zeitangabe "19:00". Dies dürfte mit ziemlicher Sicherheit falsch sein, da es um diese Zeit ja noch gar nicht dunkel genug für das Konzert ist. Scrollt man auf der gleichen Seite nach unten findet man unter der Überschrift "Starmus Camp" (das Camp befindet sich im Stadtzentrum von Bratislava) der Hinweis auf einen "Concert Live Feed", also eine Live-Übertragung des Konzerts auf einer großen Leinwand mit der Zeitangabe "20:00-22:00".
Auf dem Ticketportal des Festivals findet sich dagegen der Hinweis, dass das Konzert um 20:40 Uhr beginnen soll - zumindest in der englischen Version. Die slowakische Ticketseite spricht von 20:30 Uhr...
20:30 Uhr oder 20:40 Uhr scheint uns die wahrscheinlichste Uhrzeit zu sein, da auch das slowakische Fernsehen für etwa diese Zeit eine Übertragung angekündigt hat. Einlass soll ab 18 Uhr sein, was auf ein abgegrenztes Gelände hindeutet. Es ist nach wie vor rätselhaft, wie man auf dem relativ kleinen Incheba-Gelände eine große Zahl von Menschen unterbringen will, mit denen durch die auch hier wiederholte Ankündigung des freien Eintritts zu rechnen sein wird.
Wieder findet sich auf dem Ticketportal auch der Hinweis, dass für Inhaber von Festivaltickets ein spezieller Bereich in der Nähe der Bühne reserviert sei (bis die Kapazität des speziellen Bereichs erreicht ist), obwohl dies uns gegenüber von Aero Productions dementiert wurde. Es bleibt spannend...

Jean-Michel Jarre im AirCar

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 3 und 1?

Kommentar von Heike |

@ Hardy: Die Anreise per Flugzeug /Zug über Prag könnte auch zu annehmbaren Preisen klappen. ;)

Kommentar von Hardy |

Danke Heike - das klingt mal nach nem ausgereiften Plan. Ich schaue mal, was die Flüge nach Wien so kosten.....
Jarre forever, H@rdy

Kommentar von Heike |

Ich fliege nach Wien, jedoch schon einige Tage früher, denn ich möchte noch ein paar Tage Urlaub am Neusiedler See machen. Dann ist der Flug nicht nur sehr viel billiger, sondern die Burgenland und Puszta-Gegend (Ungarn ist nicht weit ) ist wunderschön . Ich war als Teeny schon mal da, damals zum Baden und Reiten. Wenn ich Glück habe, kann ich vielleicht das ehemalige /oder doch noch existierende (???) Studio von Tangerine Dream besuchen. Mal schauen, ob es sich ergibt. Wenn nicht, ist es auch ok. Mit dem Leihrad ist es dort nie langweilig.
Am 12. fahre ich dann von dort bequem mit der Bahn nach Bratislava und checke erstmal ein. (Hotel in der Altstadt nicht weit vom ZOB) Dann schaue ich mir die Stadt an und komme zum Fan-Treffpunkt (falls es einen geben sollte ) oder gehe selber aufs Gelände.
Nach dem Konzert hoffe ich, dass die Brücke nicht gesperrt ist und man in die Altstadt laufen kann. Den nächsten Tag gehts mit dem Flixbus gemütlich nach Hause. Das sind für mich auch um die 9 Stunden, aber das macht mir dann weniger aus. Zu Hause kann ich mich ausruhen ;) Auf der Hinfahrt möchte ich sowas nicht haben.

14 Stunden Anreise sind heftig ! Vielleicht findest du von deiner Stadt noch einen günstigen Flug nach Wien ? Von dort sind es per Bahn ca. eine Stunde Fahrt nach Bratislava Pretrzalka . Dieser Bahnhof liegt in der Nähe des Konzertgeländes, während der Hbf weit weg im Norden der Stadt liegt. Wenn ich vom Neusiedler See komme , steige ich dort auch aus, und laufe schon mal am Gelände vorbei. Kann ja nicht schaden, sich einen Überblick zu verschaffen. Vielleicht gibts dann auch gerade den Soundcheck ? ;)

Kommentar von Hardy |

Nochmal moin zusammen,

Wie kommt Ihr denn so nach Bratislava ?
Mit dem Auto wäre es für mich ein 13-Stunden-Ritt, Direktflüge gibt es nicht und mit der Bahn wären das auch zwischen 12 und 15 Stunden (entspannter, das ist wohl klar).

Kommentar von Heike |

@ Hardy : z.B. Icke ! ;)

Mir persönlich macht es nichts aus, nicht an der Bühne stehen zu können. Jean Michel sieht top aus, ich schaue ihn mir gerne an, aber bei solch einem Konzert geht es doch um das Gesamtkonzept der Show, und die kann man mit etwas Abstand viel besser genießen. Meistens ist dort auch die Akustik besser, weil ja die Gegend ums Mischpult eingemessen wird.

Matthias kannst du bitte versuchen rauszubekommen, welche Taschengröße auf dem Gelände akzeptiert wird ? ( Ob man überhaupt aufgrund des Sicherheitskonzeptes eine Tasche mitnehmen darf ? ) Das zu wissen wäre mir sehr wichtig, denn ich hätte nicht nur den Hotelschlüssel dabei.

Kommentar von Matthias |

@Jarre-Fan:
Kein Problem. Kommt schon mal vor. Und lieber doppelt als das was untergeht. Und wie gesagt, erstmal schauen, ob es wirklich dabei bleibt. Bisher geht man bei Aero Productions davon aus, dass wer zuerst da ist, auch die besten Plätze vor der Bühne hat...

Nachtrag: In der deutschsprachigen Pressemitteilung (https://www.presseportal.de/pm/173921/5756286) liest sich das Ganze übrigens so: "STARMUS-Ticketinhaber profitieren von einem Sonderzugang in Bühnennähe." Das klingt schon etwas anders und bedeutet offenbar nicht, dass es "bessere" Plätze für die Leute mit Starmus-Tickets geben soll, sondern lediglich, dass sie einen extra Eingang haben werden, der näher an der Bühne ist. Also doch: früh da sein...

Kommentar von Jarre-Fan |

@Matthias: Sorry für den Doppel-Post .... hab' den langen Text nicht mehr gelesen - etliche Infos gab es ja bei der Pressekonferenz und auf JMJs Webseite.

Kommentar von Matthias |

Hallo Jarre-Fan,
das hatten wir oben im Artikel schon geschrieben, dass die Inhaber von Starmus-Tickets näher an der Bühne postiert werden sollen. So wurde es jedenfalls von Starmus kommuniziert. Meine neueste Info von Aero Productions besagt allerdings, dass man dort davon nichts weiß. Das bleibt also erstmal abzuwarten.

Kommentar von Jarre-Fan |

Der Eintritt zum JMJ-Konzert "Bridge from the Future" ist zwar frei, jedoch haben Starmus-Ticketinhaber pri­vi­le­gierten Zugang zum Konzert:

"The festival ticket holders will have privileged access to the concert to enjoy two of the most legendary musicians at STARMUS"

https://www.Facebook.com/StarmusFestival/posts/pfbid02aETfyBGyeQDNCjwDzTQFvnBMRE41pjp1HvoR6RhQHgqMWTaC17eS154tzZKZZFBcl

Kommentar von Hardy |

Moin zusammen - so wie es aussieht, werde ich das Konzert vor Ort in Augenschein nehmen - wer ist denn wohl noch da ?