Jarre-Konzert beim Starmus-Festival in Zürich

Jarre-Konzert am 28.6. in Zürich

Auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos wurde am Mittwoch im Rahmen eines Diskussionspanels zum Thema Astronomie und Musik bekannt gegeben, dass Jean-Michel Jarre der musikalische Hauptact des "Starmus"-Festivals sein wird, das in diesem Jahr vom 24. bis 29. Juni stattfindet. Dr. Garik Israelian, Gründer und Direktor des Festivals, das eine Mischung aus wissenschaftlichem Symposium und Musikfestival darstellt, verkündete dies in Anwesenheit Jarres im Pavillon der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH Zürich), die Mitgastgeber des Festivals sein wird.

Das Konzert wird am 28. Juni um 20 Uhr in der 5000 Zuschauer fassenden Samsung-Halle in Zürich stattfinden. Mitwirken soll offenbar auch "Queen"-Gitarrist Brian May, der selbst Astrophysiker ist und nach Davos zugeschaltet war. Ob er mit Jarre zusammen auftreten wird, ist aber noch unklar.

Bei Jarres Konzert werden noch nie zuvor auf der Erde gehörte "Star Sounds" zum Einsatz kommen. "Zum ersten Mal wird dafür die von Dr. Israelian entwickelte "Star Sounds"-Bibliothek in komponierte Musik eingebaut", verkündete Jarre. Er sei begeistert, die tatsächlichen Klänge der Planeten und Sterne in diese innovative "Ode an die Apollo-Missionen" einzuarbeiten.

Kleiner Wermutstropfen sind allerdings die Kartenpreise. Für Tickets, die ab sofort bis einschließlich 31. März gekauft werden, beträgt der Preis 900 Euro (Studenten: 450 Euro). Vom 1. April bis 31. Mai 2019 beträgt der Preis 1000 Euro (Studenten: 550 Euro). Ab 1. Juni beträgt der Preis dann 1200 Euro (Studenten: 750 Euro).

Das Ticket beinhaltet allerdings nicht nur das Jarre-Konzert, sondern: Zugang zu sämtlichen Vorträgen in der Samsung-Halle, Kaffeepausen, Zugang zur Verleihung der Stephen Hawking Medaille und dem Hans Zimmer-Konzert im Hallenstadion Zürich, Zugang zur STAR PARTY am letzten Tag des Festivals, Zugang zum Jarre-Konzert in der Samsung-Halle, Zugang zu eventuellen weiteren Events des Festivals, Dokumente und Pässe für das Event.

Die Tickets können online unter www.starmus.com geordert werden. Dafür ist allerdings eine Registrierung auf der Seite erforderlich.

Die diesjährige fünften Auflage des Festivals steht ganz im Zeichen des 50. Jahrestags der ersten Mondlandung. So werden auch 7 ehemalige "Apollo"-Astronauten anwesend sein: der Pilot der Apollo 11-Kommandokapsel Michael Collins, Charles Duke (Lunar Module Pilot Apollo 16), Harrison Schmitt (Lunar Module Pilot Apollo 17 und der bis heute letzte Mensch auf dem Mond), James McDivitt (Apollo 9), Russell Schweickart (Apollo 9), Walter Cunningham (Apollo 7), Alfred Worden (Command Module Pilot Apollo 15), sowie der Flugdirektor des Apollo-Programms Gerald Griffin.

Weiterhin werden 12 Nobelpreisträger der verschiedensten Disziplinen an den Diskussionen teilnehmen.

Als spezielle Hommage an die Apollo-Missionen und die Menschen, die sie ermöglicht haben, wird Hans Zimmer am 24.6. ein besonderes Konzert unter dem Titel "Once Upon A Time On The Moon" geben.

Die "Stephen Hawking Medaille" für Wissenschaftskommunikation, mit der auch Jarre im letzten Jahr ausgezeichnet wurde, wird in diesem Jahr ebenfalls im Rahmen des Starmus-Festivals vergeben.

Jarre war bereits in der Vergangenheit einmal für ein Konzert beim Starmus-Festival im Gespräch. In der Vergangenheit traten dort bereits u.a. Tangerine Dream, Sarah Brightman, Anathema, Rick Wakeman, Brian Eno und Steve Vai auf. Auch Hans Zimmer war dort schon zu Gast.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 8 und 7.

Kommentar von Heike |

@ Dominique:
Ja, da hast Du recht. Gong klingt als Vorname ohnehin sehr "unvorteilhaft" für eine schöne Frau. Ich war jedoch irritiert, weil Li auch gleichzeitig ein sehr weit verbreiteter Nachname in China ist.( Wie bei uns Müller) Sicher gibt es auch sehr viele Li Li`s ;-) ...Heißt die nun eigentlich Gong-Jarre, oder Jarre-Gong ( : D ) oder hat sie auch privat ihren Mädchen-Namen behalten ? ....Egal !

Auf der Berlinale werden dieses Jahr natürlich sehr viele Filme mit Charlotte Rampling gezeigt , am 14.Februar findet ab 16 Uhr die Pressekonferenz zur Verleihung des "Ehrenbären" statt. Man kann sie dann im Livestream auf der Homepage der Berlinale sehen. https://www.berlinale.de/de/presse/pressekonferenzen/pressekonferenzen_termine/index.html

Vor einigen Jahren war sie gemeinsam mit ihrem Sohn Barnaby auf der Berlinale, der dort als Regisseur einen Film vorstellte. Auch er wurde damals von einem Journalisten nach dem Zusammenleben und der Kindheit mit zwei berühmten Elternteilen gefragt. Den Wortlaut seiner Antwort weiß ich nicht mehr, aber er äußerte sich sehr positiv über seinen Stiefvater und wie sehr ihn das Zusammenleben in der Kindheit geprägt hätte. Charlotte saß damals neben ihm. Ich vermute in der diesjährigen Pressekonferenz wird Charlotte vermutlich auch wieder nach ihrer Ehe (oder heutigem Verhältnis ) mit Jean Michel gefragt werden.

Kommentar von Dominique |

@Heike:

Also, Li ist der Vorname, Gong der Nachname. So ist es jedenfalls chinesischer Usus. Dementsprechend hat JMJ sie auch u.a. richtig in der Planet Jarre Box benannt: "To Li".

Das mit dem Privaten sehe ich auch so, aber Jarre als leidenschaftlicher Cineast läge da auch nicht allzu fern. Und er und Charlotte verstehen sich immer noch recht gut. Ja, und Charlotte hat nun einmal, wie Du es auch sagst, eine enge Beziehung zur Berlinale.

Kommentar von Heike |

@Dominique: Danke für den Link, ich konnte leider nicht reinschauen. Jean Michel stand auf der Gästeliste, war vermutlich mit seiner Gattin Gong vor Ort. (Oder heißt die Li mit Vornamen ? Habe beide Varianten schon gelesen)
Die war auch im mindestens 1 mal auf der Berlinale. Im Jahr
1993 bekam sie die "Berlinale-Kamera verliehen. (Damals gab es anscheinend noch keine silbernen und goldenen Bären)
Ich glaube nicht ,dass Jean Michel Charlotte zur Berlinale begleiten wird (kann natürlich sein, dass er zufällig auch hier ist ). Charlotte ist ja fast schon Stammgast der Berlinale, wurde ausgezeichnet. Sie war auch mal Jury- Präsidentin. Jean Michel war nie dabei, (oder er hatte sich versteckt ;-) ) Zumindest ist sie eine spezielle Freundin vom Direktor Dieter Kosslick, der dieses Jahr zum letzten Mal dabei ist. Die Hommage hat sie verdient, hängt aber sicher auch mit seinem Ausscheiden zusammen.

Ich hatte 2015 das Glück eine Premieren-Karte für "45 Years" im Berlinale Palast zu bekommen. Sie ging kurz hinter mir (ohne männliche Begleitung) über den roten Teppich. Eine sehr junge Reporterin des RBB schrie ihr zu: "Mrs. Rampling where is your husband ?" Sie reagierte erstmal verwirrt, stutzte und ging dann auf die Reporterin zu und fragte , wen sie denn damit meinen würde. Die schrie : "Jean Michel Jarre ". Charlotte lachte vergnügt, und sagte zu der Frau, dass er nicht in Berlin wäre, und dass sie schon lange geschieden wären, aber noch ein enges freundschaftliches Verhältnis miteinander hätten.
Seine jetzige Herzdame ist jedenfalls nicht offizieller Gast der Berlinale

Kommentar von Dominique |

Letzte Woche war ja JMJ zu Gast bei einer Gala, die 55 Jahre diplomatischer Freundschaft zwischen Frankreich und China zum Thema hatte. Keine Ahnung, ob er auch einen Vortrag hielt und/oder ob über ihn geredet wurde. Diese Sendung "Commémoration du 55e anniversaire des relations diplomatiques franco-chinoises", die u.a. von TV5 mitgeschnitten wurde, läuft heute von 21 bis 22.30 auf TV5 Monde Europe.

Link: http://europe.tv5monde.com/fr/programmes/horaires

Natürlich könnte man auch sehr stark vermuten, dass er auf der Berlinale sein wird, zumal ja Charlotte in der Retrospektive vertreten sein und einen Ehrenbär für ihr Lebenswerk erhalten wird.

Kommentar von Heike |

@Dominique: Ja ich werde am 28.6. nach Zürich fliegen (29.6.zurück) :D , aber garantiert werde ich nicht die 900 Euro bezahlen ;-)

Ja, ich schreibe dir die Woche eine Mail ! Noch etwas Geduld bitte, bin momentan sehr busy.

Kommentar von Dominique |

@Heike: Hast Du Dich schon entschieden? Melde Dich doch mal per Mail. ;)

Kommentar von Heike |

@ Jarre-Fan: Das hatte ich auch gelesen. Aber die jeweiligen Bandmitglieder hatten über die Jahre alle nebenbei ihre eigenen Projekte, und haben sich deshalb nicht von Jarre gelöst. Komisch, dass auch sein (ehemals ?) dicker Kumpel Claude raus zu sein scheint (???)
Francis hatte nach seinem "Weggang" mal einen komischen Satz fallen lassen, der Jean Michel menschlich in ein "nicht so gutes Licht" rückte. Ich hatte den Eindruck, dass Francis nicht so richtig in das Electronica-Konzert-Konzept gepasst hatte, und deshalb Platz machen musste. Vielleicht sind auch dieses Mal neue Konzepte der Grund für eine erneute Umstrukturierung der Mit-Musiker ? Mal schauen, wer mit ihm in Zürich auf der Bühne sein wird ?

Kommentar von Jarre-Fan |

@Heike: zu Stephan Gervais' Weggang habe ich keine anderen Infos als den Facebook-Post. Die Sätze: "I'm just done with the anonymous work." und "If you liked the sound of the last 5 years and don't mind the 'badge' I will be around, doing my best music." klingen danach, dass er jetzt wohl lieber seine eigene Musik unter seinem eigenen Namen machen möchte.

Kommentar von Heike |

@ Jarre Fan: Habe ich vorhin auch auf FB gelesen, weißt du warum Stephan geht ? Hatten die Stress ?

@ Dominique: Das kannst du laut sagen! Schade, denn ich hatte spontan überlegt eine 2 Tages-Tour mit dem Flieger nach Zürich zu machen. Ich war noch nie in Zürich. Der Flieger ist billig, aber 900 Euro für 2 Konzerte ( JMJ und Hans Zimmer) eindeutig viel zu viel. Der mitbezahlte Rest interessiert mich nicht so sehr, als das ich dafür so viel Geld ausgeben würde. Vielleicht gibt es irgendwann doch noch Solo-Tickets zu kaufen ? (Aber dann sind vermutlich die Flüge 10mal so teuer )

Ich werde eine Nacht drüber schlafen und morgen entscheiden, ob ich mir die günstigen Flugtickets sichere und erstmal plane nur Zürich anzuschauen. Aus Erfahrung weiß ich, dass sich meistens vor Ort noch andere günstige Möglichkeiten auftun ;-)

Kommentar von Dominique |

Sehr interessant, aber einfach Budget sprengend!!! Hoffentlich bekommen wir trotzdem etwas in den Medien davon mit.