"Mélancolique Rodéo" in Frankreich erschienen

Jarre-Biographie erschienen

Seit gestern ist "Mélancolique Rodéo", Jean-Michels Autobiographie, in Frankreich zu haben. Benannt ist das Buch nach einem Titel des Jarre-Albums "Téo & Téa".

Jean-Michel selbst sagt, dass er mit dem Buch versucht, den Leser in etwas Unerwartetes mitzunehmen.

Um das Buch zu promoten, begibt sich Jean-Michel auf eine kleine "Lesereise" durch Frankreich. An verschiedenen Orten wird es dort jeweils einen Talk und eine Autogrammstunde geben. Neu hinzugekommen ist ein Termin in Brüssel am 16.10. Hier die aktualisierte Tabelle:

Sa., 05.10. 16 Uhr Palais de la Mutualité Lyon
Di., 08.10. 18 Uhr FNAC Ternes Paris
Mo., 14.10. 21 Uhr Maison de la Poésie Paris
Mi., 16.10. 21 Uhr Librairie Filigranes Brüssel/BELGIEN
Do., 17.10. 17 Uhr Furet du Nord Lille
Sa., 19.10. 15 Uhr Librairie Kléber Strasbourg
Fr., 08.11. 15 Uhr Foire du livre Brive-la-Gaillarde
Sa., 09.11. 15 Uhr Foire du livre Brive-la-Gaillarde
Sa., 16.11. 16 Uhr FNAC Toulouse Wilson Toulouse
Sa., 23.11. 16 Uhr FNAC Bordeaux

Tickets für den Termin in Lyon sind vergriffen, laut Buchhandlung soll es aber am Tag selbst noch Plätze geben.

Für den Termin im Maison de la Poésie in Paris benötigt man ein Ticket, das 5 Euro kostet. Das Gespräch mit Jean-Michel wird dort von Louis-Henri de La Rochefoucauld geführt, einem französischen Autor und Kolumnisten bei verschiedenen Zeitschriften.

Auf der Website des Buchforums in Brive wird nach wie vor verkündet, Jean-Michel sei nur am Samstag anwesend. Die offizielle Jarre-Website www.jeanmicheljarre.com kündigt aber definitiv Termine am Freitag und Samstag, jeweils um 15 Uhr an.

Die Termine Anfang Dezember in Marseille tauchen in der aktuellen Übersicht nicht mehr auf.

Generell ist natürlich bei allen Veranstaltungen die Anzahl der Plätze begrenzt, also rechtzeitig da sein.

Passend zum Buch hat Jean-Michel eine Playlist der Stücke veröffentlicht, die im Buch genannt werden, die Jean-Michel inspiriert haben und auch einige Stücke von ihm selbst. Insgesamt sind es 100 Stücke. Die Playlist kann man sich anhören auf Deezer, Spotify und Apple Music.

Die Biographie ist zunächst nur auf Französisch erhältlich. Eine internationale Version soll im Frühjahr 2020 folgen. Nach unseren Informationen soll es Versionen in Englisch, Deutsch und Spanisch geben.

 

Jean-Michel kündigte auf Twitter auch "bald neue Veröffentlichungen" an. Die erste davon ist schon aufgetaucht: Eine neue Version des Stücks "Miss Moon" (aus dem Album "Metamorphoses" mit der Sängerin Kamila, die auch beim Konzert am Toten Meer bei diesem Stück dabei war, ist auf Jean-Michels Youtube-Kanal veröffentlicht worden. Ob diese in Verbindung mit der Biographie, einer möglichen Veröffentlichung des Israel-Konzerts oder gar einem neuen Konzertprojekt steht, ist noch unklar.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 3 und 8?

Kommentar von Sebastian |

Also mal ehrlich.
Was soll dieses abgehobene, elitäre Gerede über das Buch?
Ich vermute mal, daß niemand diese seltsamen Sätze wirklich versteht?

Was ist ein intellektuelles Sudoku?

Klingt einleuchtend:
"Und das Wissen selbst, ist Herberts" Spice" im Buch und da schwingt auch wieder die "Synchronizität" mit"

Ahaaaa:
"Es gibt nur eine Möglichkeit, die ich leider nicht mehr miterleben werde, wie sicherlich die meisten von uns und dazu möchte ich mich nicht äussern, sondern ebenfalls in Rätseln sprechen. "

Ich möchte nicht beleidigend sein, aber wenn man mit einem "sehr wachen Intellekt" gesegnet ist, dann sollte man auch vollständige Sätze schreiben, in denen nicht andauernd Worte fehlen. Wenn man in Rätseln sprechen möchte, die sowieso keiner versteht, dann kann man es auch direkt bleiben lassen.

Die Fotos in dem Buch sind unspektakulär. Hier ein paar Beispiele:
Weisse Schuhe, Polaroidkamera, sein Autogramm, Konzertbilder, eine Swatch und anderes. Alles in Schwarz-Weiss abgedruckt, was dem Taschenbuchformat geschuldet ist, in dem nur einfarbig gedruckt wurde.

Und übrigens. JMJ ist kein Übermensch. Niemand ist das. Wir sind nichts weiter als nackte Affen. Auch JMJ.

Kommentar von Matthias |

Hier gibt's einen (allerdings sehr kurzen) Bericht aus der Schweiz:
https://www.nau.ch/people/welt/jean-michel-jarre-uber-sein-leben-und-seinen-vater-65598029

Kommentar von Heike |

Ich gebe Dir recht Reinhard. Jeder muss selber seine eigenen Erfahrungen mit dem Buch machen, und es wird unheimlich spannend sein, diese später hier mit anderen Fans auszutauschen. Ich hoffe, dass das "Forum" im März 20 hier richtig kochen wird ;-)

Dominique hatte mir vorhin gesagt, dass es nicht nur eine Interpretation gäbe, sondern diese auch von der eigenen Lebenserfahrung abhängt, und in wieweit sich der Leser in die Situation und Persönlichkeit von JMJ einfügen kann. Aber diese Biografie würde voller Rätsel stecken, die jedoch auf Entdeckung ausgelegt wurden. Lösungen auf die später aufgebaut wird.
Ein Teil der Leser wird die Biografie vermutlich genervt beiseite legen oder gar nicht erst kaufen wollen. Leute, denen philosophisches Denken ein rotes Tuch ist. Leute, die nicht "um die Ecke" denken können, könnten sich schwer tun. Egal ! Das kennen wir ja auch schon von einigen seiner Interviews (wenn er auf passende Interviewpartner trifft).
Er ist sehr mutig, schielt anscheinend nicht unbedingt auf kommerziellen Erfolg, denn es ist fraglich, dass er den haben wird. Oder vielleicht gerade, weil diese Bio so untypisch ist ??? Bilder sind dort wohl kaum drin. Wenn doch, dann gehören sie wohl angeblich zu den "Rätseln", sind Metaphern, oder zeigen Etwas, dessen Sinn sich später erschließt.

Ein hatte anscheinend nicht vor, ein kommerzielles Buch zu schreiben. Mutig ist er ! Er könnte ansonsten ja eine einfache Bio schreiben, die auch vom einfach strukturierten, oder denkfaulen Fan konsumiert werden kann. Er hatte sich ja schon einige Male so geäußert, dass dieses oberflächliche, schnelle Konsumieren von Medien (in der heutigen Zeit nicht untypisch) so gar nicht in seinem Sinn wäre. Nun hat er wohl einen Kontrapunkt gesetzt ! In jeder Hinsicht ! Aus seiner Sicht verständlich !

Kommentar von Reinhard Simon |

.... OHAA - ob ich für dieses Werk wohl schlau genug bin ?
Tja - zweifelsfrei - JMJ ist nun mal ein sehr kluger, weiser und lebenserfahrener, und es ist wahrlich nicht verwunderlich, dass seine Autobiografie dementsprechend ist.
Ich denke, man wird schon einen Übersetzer an dieses Werk lassen, der erfahren und pfiffig genug ist, auch den Inhalt zwischen den Zeilen darzustellen. Alles andere dürfte eher nicht im Sinne des Autors sein.
Andererseits hätte ich - nachdem ich die vorigen Beiträge hier mal so 'überflogen' habe - auch nichts dagegen, wenn letztlich eine Version erhältlich wäre, die selbst ich inhaltlich und in den "mittleren Tiefen" einigermaßen / größtenteils 'mitnehmen'/verstehen könnte.
Doch im Endeffekt muss wohl ein(e) jede(r) das Buch-Erlebnis erst mal selbst für sich machen.
Irgendwie spannend ist's bereits jetzt.
... Meine Hoffnung auf einige Fotos (möglichst nichts, was man schon x-male sah) - ob sich die wohl erfüllen darf? ....
Nur rein 'Text' wäre schon arg 'trockene Kost' - so meine heutige Vermutung als Lese-Wartender auf's kommende Jahr.
So habe alle eine spannende, positive Zeit.
Grüße aus der Eifel :-)

Kommentar von Dominique |

Habe über einiges nachgedacht und komme zu dem Befund, dass ein Vorwort wie auch den sehr positiven Gesamteindruck total zerstören würde!

Es gibt nur eine Möglichkeit, die ich leider nicht mehr miterleben werde, wie sicherlich die meisten von uns und dazu möchte ich mich nicht äussern, sondern ebenfalls in Rätseln sprechen.

Das Ende (und die Anhänge) bieten so viel mehr, vielleicht auch umso mehr, wenn man es als Frau liest und wenn man es mit einem sehr wachen Intellekt, ist es einfach nur großartig und wirklich erstaunlich!!!

Kommentar von Heike |

Wie du das Buch beschreibst Dominique, trifft aus meiner Sicht auch 100% ig auf den Autor zu. (und teilweise auch auf mich) Die Attribute „vielseitig interessiert“ „ immer neugierig“, dass man in seinem Leben Glück, Zufall und Tragik erfahren haben muss, um die geschriebene Materie zu ergründen (bzw. ihn befähigte dieses in sein Ipad zu tippen), dazu den Spaß und das Interesse an einem „intellektuellen Sudoko“ (wie du es nennst), finde ich persönlich sehr anziehend. Das ist JMJ !!! So kennen wir ihn, aus einigen Interviews, und besonders die Fans, die auf Facebook seine Rätsel und Metapher-Spiele vor einigen Jahren mitbekommen haben und sich drauf einlassen konnten. Wir wissen, dass er sehr belesen, gebildet und vor allen Dingen sehr intelligent ist.
Die Situation mit der Biografie stellt sich dar, wie mit seiner Musik: Man kann sie nebenbei beim Hausputz laufen lassen, (was auch nicht schadet) oder sich konzentriert und beglückt dem Genuss, der Analyse und dem Entdecken hingeben.
Man sich kann aktiv berieseln, oder sich inspirieren lassen und etwas lernen !
Man kann Literatur ohne den Kopf einzuschalten "durchhecheln" oder sich drauf einlassen, um sich auf eine intellektuell anspruchsvolle längere Reise zu begeben.

Mein Tag muss durch deine Vorschau nicht gerettet werden ;-), ich freue mich gerade deshalb auf die Biografie und stelle mich auch gerne der Herausforderung. Ich finde einige deiner Bezugnahmen zu speziellen Bereichen des Buchs jedoch verfrüht, da bisher niemand von uns deine Anmerkungen nachvollziehen kann, bzw. wir und unsere Eindrücke von der Qualität der Übersetzung abhängig sein werden.

Kommentar von Dominique |

Danke nochmals fürs Feedback. :) Ich finde das Buch sehr bemerkenswert und gibt so viel her, wenn man vielseitig interessiert ist, es kann aber auch als ein Andersen Märchen für Erwachsene usw. interpretiert werden, es ist ein "Infinitive Jest" und immer neugierig "stay hungry" in vielen Bereichen ist. Allein, was man als u.a. anglophiler Mensch einwerfen könnte, ist beachtlich und das märchenhafte, und allegorische Ende verbindet Andersen mit Joyce und Donne... .Wenn man es nicht schon so hat, benötigt man ein eigene Bibliothek/Videothek/ und ein Musikzimmer, um die Tiefe der Materie zu ergründen, man muss in seinem Leben öfters Glück und Zufall und Tragik erfahren haben, um vieles zu ergründen, ins "Heart of darkness" bzw. in der Coppolas "Apocalypse Now!" einzutauchen und/oder man muss so besessen sein, wie Lucas Corso im "Club Dumas" bzw. der Polanskis Verfilmung "Die neun Pforten".

Mir ist klar, dass es in einer Übersetzung nur von einem Popliteraten wie etwa Heinz-Rudolf Kunze übersetzt werden müsste.

Es muss jemand sein, der als Musiker das Leben auf der Walz kennt, literarisch und kulturell bewandert ist und auch aus eigene Lebenserfahrung und wortwörtlich Philosophie und Anthroposophie, Fachwissen und Wissenschaft per se abrufen kann oder weiß, wonach er suchen muss. Und Wiki kann nur der kürzeste aber auch fehlerhafteste Weg davon sein.

Die Metaphern selbst müssen nah und frei zugleich sein, aber auch kunstvoll sein. Für das 36. hätte ich etwa da einen Vorschlag... .

Und das Wissen selbst, ist Herberts" Spice" im Buch und da schwingt auch wieder die "Synchronizität" mit... .Es ist eine Herausforderung, der ich mich gerne gestellt habe und es noch einmal gesagt ein "Infinite Jest", ein intellektuelles Sudoku mit vielen Querverweisen, die eine unendliche Mind-map projiziert.

Kommentar von Heike |

@ Marcus: Es gibt auf Amazon.Fr. nur eine einzige Rezension !!! 3 weitere "Bewertungen" (von 5 - heute um 11.35 Uhr ) beziehen Die auf die schnelle Lieferung von Amazon, bzw. darauf das das Buch angekommen ist. Gelesen wurde das Buch von denen noch nicht.
Es gibt nur eine wirkliche "Rezension" die eher Dominiques Eindruck bestätigt, allerdings weitaus weniger ausschweifend.
Der 5. Besteller, hat nur Sterne hinterlassen ohne etwas zu schreiben.

Kommentar von Marcus |

Auf amazon.fr sind bereits einige Rezensionen vorhanden- gestern waren die "Sterne" durchwegs ausgereitzt, also sehr positiv.
Ich freu mich schon auf die deutsche Übersetzung.

@ Sebastian: sehr geil- hat mir den Tag gerettet :-)

Kommentar von Heike |

Nochmal vielen Dank Dominique, dass du mir letzten Abend/Nacht (quasi brühwarm) stundenlang vom Treffen in Paris und vom Inhalt seiner Biografie berichtet hast (Aber bitte nicht um 7 Uhr morgens ... mein Tag ist gelaufen, wenn ich zuwenig schlafe !)
Ich teile deine Bedenken, dass sein intellektuelles Werk die meisten Fans wohl überfordern wird. (Du hast es ja als eine Art philophische Dissertation, bzw. schriftliche Symphonie beschrieben)
Aber wer weiß wie er tickt, dass das Buch (so habe ich Dominique verstanden) ein Abbild seiner Herangehensweise an seine musikalischen Werke in schriftlicher Form spiegelt, wird sich drauf einstellen (müssen). Seine musikalische vielschichtige "Layerstruktur", scheint er anscheinend auch konsequent in den Aufbau der Biografie übertragen zu haben. Wem es gelingt sich darauf einzulassen, erlebt sicherlich ein spannendes Buch über den wahren Menschen, der hinter dem Weltstar steht.
Nachdem was ich aus dem Gespräch mit Dominique weiß, (bzw. immer ahnte) hat auch er (wie die meisten von uns Älteren) im Leben einige schwere seelische Verletzungen hinnehmen müssen. Das Buch ist sicher auch für ihn eine Art Therapie um letztendlich Heilung zu erfahren.
Ich freue mich drauf es selber zu lesen.

Ich habe jedoch die Befürchtung, dass es keinem "normalen" Übersetzer gelingen wird, diesen (ich nenne es mal "Spirit") komplett ins Deutsche zu übersetzen. Inhaltlich sicher, aber darüberhinaus ist das Risiko groß, dass es in die Hose geht, weil die Übersetzung vielleicht nicht zwischen Zeilen (Layern) lesen kann. (Eine grobe vergleichende Metapher von mir: Man kann seine Musik in Stereo hören, oder in Mono) ;-)

Man kann nur hoffen, dass der Verlag für diese Aufgabe eine verwandte Seele findet, die sich einfühlen kann, die das was er schriftlich zwischen mehreren Schichten versteckt hat, die Metaphern und Querverweise richtig interpretiert und sinnig ins Deutsche übersetzt.
Die Verständlichkeit, und Nachvollziehbarkeit des Inhalts steht und fällt mit der Qualität der Übersetzung.
Dominique scheint bisher die Einzige von uns zu sein, die das Buch in der Originalen Fassung gelesen hat. Sie wird später beurteilen können, ob die Deutsche Übersetzung annähernd die wirklichen Aussagen darstellt.