NICHT VERGESSEN: ZDF SCHAUEN!

Jean-Michel in Düsseldorf

Zur Einstimmung auf die morgige "Volle Kanne!"-Sendung im ZDF, die in Düsseldorf produziert wird, war Jean-Michel bereits heute in der Stadt am Rhein, die ebenfalls für die elektronische Musik eine wichtige Rolle spielt. Er hatte dort noch Pressetermine. Einige Bilder von seinem Besuch in Düsseldorf, betitelt mit "Just watching everyone in Germany today... On TV tomorrow morning on ZDF Volle Kanne" gibt es auf seiner Instagram-Seite zu sehen.

UPDATE: Podcast "1000 Tage Techno" geht am Freitag online

Wie schon angekündigt, hat Jean-Michel kürzlich für den Podcast "1000 Tage Techno" ein ausführliches Gespräch mit Jürgen Laarmann geführt, der mit dem Podcast das 30jährige Jubiläum des Techno würdigen möchte. Wie schon vermutet, wird der Podcast mit Jean-Michel am Freitag, den 16.11., also dem Erscheinungstag von "Equinoxe Infinity" online gehen. Während das eigentliche Gespräch mit Jarre in englisch sein wird, soll es außerdem auf Soundcloud dazu noch ein "Making Of" mit Eindrücken vom Interview auf Deutsch geben. Ein Trailer zur Einstimmung ist bereits online. Wir halten Euch auf dem Laufenden.

 

UPDATE 15.11.: "Volle Kanne!"-Interview in der ZDF-Mediathek

Das ZDF hat den Talk mit Jean-Michel (und Autorin Nina George) bereits in der Mediathek online gestellt. Dabei handelt es sich aber um das reine Gespräch im Studio, ohne die Einspielfilme aber auch ohne die ganzen anderen Beiträge. Jean-Michel kommt etwa ab Minute 17:00 dazu.

Das Video ist verfügbar bis 15.11.2019, 9:05 Uhr.

UPDATE 2, 15.11.: Kein Beitrag bei "Leute heute" / "Special" zu "1000 Tage Techno"

Das ZDF hat es sich offenbar kurzfristig anders überlegt: Die heutige "Leute heute"-Sendung brachte, anders als noch gestern Nachmittag in einer offiziellen Pressemitteilung angekündigt *keinen* Beitrag über Jean-Michel und sein neues Album. Sehr enttäuschend, aber offenbar hielt man die Flucht von Frau Schweiger vor den kalifornischen Flammen für wichtiger.

 

Als kleines Trostpflaster verlinken wir dafür hier auf das hochinteressante deutschsprachige Special des Podcasts "1000 Tage Techno" auf Soundcloud. Hier erzählen die Macher des Podcasts ein wenig von ihren Eindrücken ihres Gesprächs mit Jean-Michel. Die gesamte Episode (auf Englisch) des Podcasts mit Jean-Michel ist ab morgen früh, 8 Uhr zu hören unter 1000 Tage Techno.

 

UPDATE 16.11.: Neuer Sendetermin für "Leute heute"

Auf Nachfrage hat uns das ZDF mitgeteilt, dass in der gestrigen "Leute heute"-Sendung der Beitrag über Jean-Michel in der Tat aus Aktualitätsgründen entfallen ist: "Gestern war tatsächlich das Schicksal von Frau Dana Schweiger und ihrer Tochter Emma der Redaktion so wichtig, dass wir den Beitrag über deren Evakuierung in die Sendung nahmen und dafür Jean-Michel Jarre leider schieben mussten. Das ist bei uns ein tägliches Geschäft, wenn aber jemand auf genau diesen Beitrag wartet, kann ich seine Enttäuschung verstehen", teilte uns der Redaktionsleiter mit, der dadurch möglicherweise entstandene Irritationen bedauert.

Die gute Nachricht: Der Beitrag ist nicht komplett entfallen, sondern soll zu einem späteren Zeitpunkt gesendet werden. Derzeit vorgesehen ist dafür Donnerstag, der 22. November. Wobei auch dieser Termin natürlich unter dem Vorbehalt steht, dass nichts Aktuelleres dazwischen kommt.

UPDATE 23.11.: "Leute heute" - wirklich heute!

Nach mehreren Verschiebungen hat das ZDF nun heute in "Leute heute" endlich den Beitrag über Jean-Michel gebracht. Immerhin: Zweieinhalb Minuten... Man bummelt mit Jean-Michel durch Paris (Place de la Concorde, Museum) und unterhält sich mit ihm in seiner Wohnung. Neben Ausschnitten vom La Concorde-Konzert und Masada geht es auch um die Frauen. Ach ja, das neue Album wird nebenbei auch erwähnt, aber nicht mal der Titel... Trotzdem ein schöner Beitrag, der ihn mal etwas privater zeigt.

Der Beitrag ist auch in der ZDF-Mediathek zu finden (ab ca, 7:23).

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 9 plus 8.

Kommentar von Dominique |

Schade, dass der Bericht nicht lief und Schweiger nun ja... .:/

Blöd, dass man Deine Frage so durch den Reißwolf gedreht hat. Ehrlichgesagt hatte ich es schon befürchtet. Zudem hatte ich den Eindruck, dass Nommsen wie so oft, einfach in Fettnäpfchen fällt ungefragt "Du" verwendet, weil er glaubt, es so im Englischen leichter hätte, was aber so auch nicht stimmt.

Ich hätte JMJ aus Respekt erst einmal gesiezt.

Anscheinend braucht auch ein Moderator nur fünf Minuten beim Kaffee, um sich in den Wikiartikel einzulesen. Das ist die moderne Art, sich auf einem Gast einzustellen. Einfach nur zum Kopfschütteln. Jarre versuchte zwischen beiden Nommsen und Holt zu vermitteln. Er war mehr Moderator, als Nommsen selbst.

Zudem fast nur 08/15 Fragen und dann das Babykeyboard. Einfach nur schrecklich peinlich. JMJ wirkte pikiert, was ich ihm auch nicht verdenken würde. Vielleicht haben sich Fiona und er zu Recht hinterher im Flugzeug köstlich über Nommsen amüsiert.

Zudem fand ich Anne Holt einfach nur arrogant. Fast hatte ich den Eindruck, dass sie nur in den Klang ihrer leicht nuschelnden Stimme selbstverliebt war und alle Antworten wie ein Roboter abdrosch.

Werde mal meine Fragen an einen norwegischen Fan und Journalisten zukommen lassen, der letzten Freitag zwei Stunden die Ehre hatte, JMJ zu interviewen. Dann kann ich auch sicher sein, dass es mit Herzblut und Intellekt durchaus ein Gespräch bereichern könnte.

Ich bin gespannt, ob heute meine Box angekommen ist. B-)

Kommentar von Marcus |

Mir ging es genauso, wie Reinhard: ich fand die Abmischung zwischen Jean-Michel und dem Übersetzer auch sehr unglücklich. Sprecher und Übersetzer sollten nie die gleiche Lautstärke haben. Auch Oxygene4 fand ich etwas sehr laut während des Gespräches.
Ich habe die Equinoxe- Infinity-box heute schon bekommen. Vorab muss ich sagen, dass die Musik auf einer vernünftigen Anlage doch mehr zur Geltung kommt, als aus dem Laptop. So wirken die Stücke auch ganz anders. Die erste Hälfte hat, wie ich finde, einen fast dystopischen Charakter. Das wird aber durch Stücke wie "flying Totems" und "if the wind could speak" etwas aufgelockert. Letzteres lässt Einen förmlich zu "Infinity" schweben. Infinity kommt auf dem Album genau zum richtigen Zeitpunkt und fügt sich perfekt ein-ebenso das, was danach folgt- wie sich der Bass-Arpeggio nach Infinity weiter führt, sucht seinesgleichen- das macht Laune und kann man gar nicht laut genug hören :-).
Sounds, Rythmen und Harmonien machen das Album aus- klassische Melodien sind hier aber eher weniger zu finden.
Leute, dreht Eure Anlagen auf und freut Euch auf die Reise mit den "Watchers" ;-)

Kommentar von Marcus |

Mir ging es genauso, wie Reinhard: ich fand die Abmischung zwischen Jean-Michel und dem Übersetzer auch sehr unglücklich. Sprecher und Übersetzer sollten nie die gleiche Lautstärke haben. Auch Oxygene4 fand ich etwas sehr laut während des Gespräches.
Ich habe die Equinoxe- Infinity-box heute schon bekommen. Vorab muss ich sagen, dass die Musik auf einer vernünftigen Anlage doch mehr zur Geltung kommt, als aus dem Laptop. So wirken die Stücke auch ganz anders. Die erste Hälfte hat, wie ich finde, einen fast dystopischen Charakter. Das wird aber durch Stücke wie "flying Totems" und "if the wind could speak" etwas aufgelockert. Letzteres lässt Einen förmlich zu "Infinity" schweben. Infinity kommt auf dem Album genau zum richtigen Zeitpunkt und fügt sich perfekt ein-ebenso das, was danach folgt- wie sich der Bass-Arpeggio nach Infinity weiter führt, sucht seinesgleichen- das macht Laune und kann man gar nicht laut genug hören :-).
Sounds, Rythmen und Harmonien machen das Album aus- klassische Melodien sind hier aber eher weniger zu finden.
Leute, dreht Eure Anlagen auf und freut Euch auf die Reise mit den "Watchers" ;-)

Kommentar von Jarre-Fan |

Bei 'Leute heute' war die Vorschau zu JMJ am 15.11.18 noch gegen 17 Uhr im EPG zu lesen ("Jean-Michel Jarre in Paris - Jubiläum des 'Equinoxe'-Albums"), kurz darauf wurde der EPG aktualisiert und der JMJ-Beitrag entfiel. Eine Verschiebung des Beitrags auf die nächsten Tage scheint es (vorerst) nicht zu geben.

Kommentar von Thomas K. |

Hallo zusammen,
wie Dominique ja richtig vermutet hatte habe ich bei volle Kanne die Ehre gehabt das meine Frage ins Studio weitergeleitet wurde.
Leider bin ich wenig begeistert, wie mein per Mail geschriebener Text dort an Jean Michel weitergegeben wurde. Ich habe nicht nach seinem Renteneintritt gefragt, sondern folgendes geschrieben...
"Hast du schon einmal über dein finales Projekt nachgedacht, ggf. ein Studioalbum oder ein Konzert." Da die Sendezeit fast abgelaufen war, hat man sich beim ZDF wohl für eine andere Version entschieden, was mich schon etwas verärgert hat.
Da es auf Facebook usw. ein wenig Kritik eingeflossen ist, wollte ich das bei uns im Forum klarstellen.

Kommentar von Dominique |

"Vivement dimanche" mit JMJ läuft übrigens diesen So um 14:00 Uhr auf TV5. :)

Kommentar von Dominique |

Ich fand persönlich, dass man "Oxygene IV" zu stark aufgedreht hatte, um JMJ zu hören. Ebenso ging es mir mit dem Schluss, als er auf dem Kinderkeyboard spielte. Da war die Abspannmusik zu laut.

Aber Thomas K.: Glückwunsch, dass Deine Frage beantwortet wurde!!! Leider nicht eine Einzige von mir.

Kommentar von Reinhard Simon |

... Habe die akustische ZDF-Mischung - Lautstärkeverhältnis zwischen JMJs Stimme und der des Übersetzers - als sehr, sehr 'unglücklich gewählt' empfunden.
Als nahezu gleichlaut, was ein wahrlich schlimmes, verbales 'WirrWarr' ergeben hat.
... Oder hab ich was mit den Lauschern ? ...

Kommentar von Matthias |

Hier gibt's noch ein Bild aus dem Studio:
https://www.facebook.com/ZDFVolleKanne/photos/a.10152340864783231/10156055364958231/?type=3&theater

Kommentar von Matthias |

Dazu habe ich leider nichts mehr gehört. Es hieß auch nur, dass er dort "eventuell" vorkommen könnte. Scheint aber nicht so zu sein.