"Oxymore"-Infos

Details zum neuen Album

Der Online-Händler jpc hat das Cover-Artwork und die Trackliste des neuen Jarre-Albums "Oxymore" veröffentlicht. Das Album kann dort zudem bereits als CD und Doppel-LP mit Klapp-Cover vorbestellt werden. Das Album enthält 11 Titel:

  1. Agora
  2. Oxymore
  3. Neon Lips
  4. Sonic Land
  5. Animal Genesis
  6. Synthy Sisters
  7. Sex In The Machine
  8. Zeitgeist
  9. Crystal Garden
  10. Brutalism
  11. Epica

Zudem gibt es noch folgenden Pressetext zu lesen:

»Oxymore« ist eine musikalische Reise, bei der Pierre Henrys Klänge mit Jarres neuer Komposition in einem klanglichen Spiegelspiel interagieren, bei dem der Schöpfer von Oxygene seinen umgekehrten Doppelgänger in »Oxymore« wiederfindet und einen Strudel eröffnet, der den Hörer in ein anachronistisches Hin und Her zieht, bei dem Analoges und Digitales einen gemeinsamen Spielplatz finden.
Das Projekt ist inspiriert von der französischen Bewegung »musique concrete« (konkrete Musik), einem Genre der Musikkomposition, das aufgenommene Klänge als Rohmaterial verwendet. Die Bewegung wurde erstmals in den 1940er Jahren entwickelt und revolutionierte die Art und Weise, wie Musik produziert wird. Mit »Oxymore« greift Jarre dieses Konzept auf und erfindet es mit den Mitteln von heute neu.
Das Album wurde als immersives Werk in einem der Ursprungsorte der konkreten Musik, den Innovationsstudios von Radio France (wo Jarre zu Beginn seiner Karriere mit Klängen zu experimentieren begann), in einer mehrkanaligen und binauralen 3D-Version konzipiert. Der mehrkanalige binaurale Sound wird die Art und Weise, wie Musik komponiert, gemischt und produziert wird, revolutionieren, da er Klänge und Texturen in 360 Grad im Raum platziert und von jedem Hörer mit Kopfhörern leicht erlebt werden kann. »Oxymore« ist die erste kommerzielle Veröffentlichung dieser Größenordnung, die die Zukunft der Musik und des Klangs auf diese neue Ebene hebt.
Jarre sagte: »Dies ist ein echter Moment des Umbruchs für Audio und Tonaufnahmen. ›Oxymore‹ ist ein Versuch, diese neuen Möglichkeiten der Verbindung von Technologie und Musik zu veranschaulichen und zu erforschen. Wir verfügen heute über Technologien, die es uns ermöglichen, Kompositionen in räumlichem Klang zu erforschen, und das eröffnet uns Musikern im kreativen Prozess eine ganz neue Erfahrung. Auch für den Hörer bietet es die Erfahrung einer körperlicheren und natürlicheren Art des Hörens von Klang und Musik. Im wirklichen Leben beträgt unser Audiofeld 360 Grad.
›Oxymore‹ wurde speziell mit Blick auf das räumliche Klangerlebnis komponiert, ich habe sogar das Gefühl, dass die Stereomischung selbst noch breiter ist und dadurch mehr Raum gewonnen hat. Ich bin überzeugt, dass Musik in Zukunft so komponiert und produziert werden wird. Auch die Emotion für den Hörer ist ein riesiger Sprung, so wie damals, als wir von Mono auf Stereo umgestiegen sind.«

Auf Twitter hat auch Jean-Michel das Cover-Artwork veröffentlicht und schreibt dazu: "Morgen ist ein großer Tag. OXYMORE kann vorbestellt werden und Ihr alle könnt Euch BRUTALISM anhören. Für Euch gibt es bei diesem Album so viel zu entdecken, so viel zu besprechen, so viel, was mich an diesem Projekt begeistert... Ab morgen werde ich den Prozess dahinter enthüllen."

 

UPDATE 26.08.: "Brutalism" veröffentlicht, Videoclip, weitere Infos zum Album

Die Single "Brutalism" aus dem nächsten Album "Oxymore" ist seit heute (nur als Download und Stream) erhältlich. Passend dazu hat Jean-Michel auf seinem YouTube-Kanal einen Videoclip veröffentlicht. Ebenfalls auf YouTube wurde ein "Album Trailer 1" veröffentlicht, in dem Jean-Michel mehr über die Hintergründe des Albums und seiner Zusammenarbeit mit Pierre Henry erzählt. Die Nummer "1" lässt darauf schließen, dass weitere Trailer folgen werden.
Auf der offiziellen Website (www.jeanmicheljarre.com) gibt es zudem ein paar weitere Detailinfos. Das Album werde sowohl in Stereo als auch in binauralem Sound erhältlich sein, heißt es dort. Das Projekt werde außerdem ein "bahnbrechendes neues VR-Universum" namens "Oxyville" starten.
Sowohl die CD als auch die Doppel-LP (2x180g Vinyl) werden Zugangscodes zur binauralen Version enthalten und jeweils mit einem 32seitigen Booklet ausgestattet sein.
Die Downloads werden als Digital Stereo, Binaural Audio und Dolby Atmos erhältlich sein.

Ein weiterer Infotext zu Single und Album mit Jarre-Zitaten wurde über die sozialen Medien verbreitet:
"Jean Michel Jarre präsentiert seine brandneue Single 'BRUTALISM', der erste Track aus seinem 22. Studioalbum 'OXYMORE'. Das Album, eines seiner bisher ehrgeizigsten Projekte, wird am 21. Oktober über Sony Music veröffentlicht und kann ab sofort vorbestellt werden.
'BRUTALISM' ist ein unverschämt hämmernder Techno-Track, der auch im Berghain, dem kultigen Berliner Club und Tempel des Genres, nicht fehl am Platz wäre.
'Das ist definitiv ein härterer Track', erklärt Jarre. 'Ich wollte eine apokalyptische Stimmung erzeugen. Wie eine Art Urknall des Berliner Techno, am Anfang, als es eine Explosion gab, diese Art von Gefühl, vielleicht aufgrund der Überreste des Krieges.'
'OXYMORE' ist eine Hommage an den verstorbenen französischen Komponisten Pierre Henry, mit dem Jarre für sein GRAMMY-nominiertes Projektalbum 'Electronica' zusammenarbeiten wollte. Henry war eine Ikone der elektronischen und klassischen Musik und einer von Jarres Einflüssen an der Groupe de Recherche Musicales (GRM), wo er studierte. Nach seinem Tod im Jahr 2017 stellte Henrys Witwe Jarre einiges Material zur Verfügung, das für diese Zusammenarbeit vorgesehen war.
Das Album wurde als immersives Werk in einer der Heimstätten der Musique Concrete, den Innovation Studios von Radio France (wo Jarre zu Beginn seiner Karriere mit Klängen zu experimentieren begann), in einer mehrkanaligen und binauralen 3D-Version konzipiert. Der mehrkanalige binaurale Sound wird die Art und Weise, wie Musik komponiert, gemischt und produziert wird, revolutionieren, indem er Klänge und Texturen in 360 Grad im Raum platziert und von jedem Hörer mit normalen Kopfhörern und/oder Surround-Sound-Systemen problemlos erlebt werden kann. 'OXYMORE' ist die erste kommerzielle Veröffentlichung dieser Größenordnung, die die Zukunft der Musik und des Klangs auf diese neue Ebene hebt.
"Dies ist die Zeit des echten Durchbruchs für Audio- und Tonaufnahmen. 'OXYMORE' ist ein Versuch, diese neuen Wege der Verbindung von Technologie und Musik zu illustrieren und zu erforschen. Heute verfügen wir über Technologien, die es uns ermöglichen, räumliche Audiokompositionen zu erforschen, was für uns Musiker eine völlig neue Erfahrung während des kreativen Prozesses darstellt. Es bietet dem Zuhörer die Erfahrung einer physischeren und natürlicheren Art, Klang und Musik zu hören. Im wirklichen Leben beträgt unsere Klangwahrnehmung 360 Grad", sagt Jarre. 'OXYMORE' wurde speziell mit Blick auf die Erfahrung mit Raumklang komponiert. Die Stereomischung ist ebenfalls breiter und hat dadurch noch mehr Raum gewonnen. Die Emotion für den Hörer ist ein riesiger Sprung im Niveau, so wie damals, als wir von Mono auf Stereo umgestiegen sind"."

Die Single-Auskopplungen des Albums sollen von Remixen und Überarbeitungen verschiedener Künstler und Produzenten begleitet werden. So soll "Brutaslism" in Zusammenarbeit mit Martin Gore (Depeche Mode) und Deathpact überarbeitet werden. Beide Versionen sollen später in diesem Jahr veröffentlicht werden.

Das Projekt umfasst auch die Einführung von "OXYVILLE", einer VR-Welt, die die Veröffentlichung des Albums begleiten wird und in der Jarre und sein personalisierter Avatar das Album live in der virtuellen Realität aufführen werden. "OXYVILLE" wird eine virtuelle Stadt der Musik sein, und in Zukunft möchte ich andere Künstler einladen, daran teilzunehmen, sowie Meisterklassen und andere Veranstaltungen abhalten. Ich möchte auch, dass es ein "Sandkasten" für neue musikalische Erfahrungen wird", so Jarre.

UPDATE 06.09.: Martin Gore-Remix von "Brutalism"

Über die sozialen Medien hat Jean-Michel für kommenden Freitag die Veröffentlichung eines Martin Gore-Mixes des Titels "Brutaslim" angekündigt. Erhältlich wird er aber nur als Download oder Stream sein.
Jean-Michel schreibt dazu: "Für OXYMORE wollte ich ein paar Kollaborationen mit jungen und etablierten Künstlern machen. Ich hoffe, dass es ein paar unterhaltsame Überraschungen im Mix für euch geben wird. Die Kollaborationen werden nicht auf dem Album zu hören sein und sind vorerst nur als Stream und Download verfügbar. Für die Veröffentlichung freue ich mich, Martin Gore ankündigen zu können.
Von großartigen, nicht mehr aus dem Kopf gehenden Melodien bis hin zu extremen Experimenten ist Martin Gore einer der vielseitigsten Komponisten elektronischer Musik. Seine einzigartige Note in Brutalism Take 2 zeigt das. Es war mir eine große Freude und Ehre, mit dir zusammenzuarbeiten, Martin!

Ab Freitag den kompletten Track anhören und vorab speichern kann man hier.

UPDATE 09.09: "Brutalism - Take 2" veröffentlicht / JMJ an beiden Tagen auf der DMEXCO

Zur ersten Single "Brutalism" aus Jean-Michels nächstem Album "Oxymore" ist seit heute eine neue Version als Download und Stream erhältlich: "Brutalism - Take 2".
Das Stück ist in Zusammenarbeit mit Martin Gore von Depeche Mode entstanden. Das zugehörige Video kann man sich auf Jean-Michels YouTube-Kanal ansehen.
Auch der deutsche Musikexpress berichtet über die Veröffentlichung.

Jean-Michel wird außerdem am 21. September Gast auf der DMEXCO in Köln sein. Die "Digital Marketing Exposition & Conference" ist Europas größte Fachmesse für digitales Marketing. Auf 14 Bühnen gibt es zudem ein umfangreiches Conference-Programm. Von 17:10 Uhr bis 17:30 Uhr wird Jean-Michel auf der "Blue Stage" zu Gast sein und sich dabei mit Lars Bendix Düysen darüber unterhalten, wie sich die Musikindustrie verändert hat, wie er es schafft über Jahrzehnte innovativ und kreativ zu bleiben und wie sein nächstes Album "Oxymore" und das damit verbundene VR-Projekt "Oxyville" die Zukunft der Musik auf ein neues Level heben - so die Ankündigung des Veranstalters.

Auch am 22. September wird Jean-Michel nochmals die Bühne (diesmal die Media Stage) der DMEXCO besteigen. Um 10 Uhr vormittags diskuriert er mit Lars Bendix Düysen, Mark Wächter, Chairman BVDW Committee Metaverse und MMA Germany, sowie Aneta Nowobilska CRO UPDAY for Samsung über Musikmachen im Metaverse.

Die Tageskarte für die DMEXCO kostet schlappe 149 Euro.

UPDATE 15.09.: Weitere Remixe mit namhaften Künstlern geplant

Jean-Michel präsentierte gestern Abend sein Oxymore-Album vor ausgewählten Gästen beim Lautsprecherhersteller  L-Acoustics in London und erläuterte seine Gedanken zum Thema Raumklang.
Zum Album Oxymore sind Bearbeitungen aller Songs geplant, die in Zusammenarbeit mit anderen namhaften Künstlern entstehen sollen. Gewissermaßen also eine Art "Mini-Electronica"-Projekt. An weiteren Namen wurden bislang genannt: Brian Eno, Nina Kravitz und Armin van Buuren.

UPDATE 22.09.: Jarre auf der DMEXCO auf YouTube

Jean-Michels Talk am 21.9. auf der DMEXCO in Köln ist als Video auf YouTube zu finden. Auch heute Morgen war er dort noch einmal zu Gast und sprach darüber, dass Europa Technologie und Kultur voneinander getrennt habe, obwohl beides miteinander verflochten sei. Beides finde nun im Metaverse wieder zusammen.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 2 und 7?

Kommentar von Heike |

Ich bin gespannt und freue mich drauf.
Das Cover ist schon mal toll !
Vielleicht findet Jean Michel mal wieder den Weg ins Berghain ? Eine Zeitlang war er öfter mal dort. Die Location ist schon sehr speziell, ich hatte auch mal das Glück, dass mich einer seiner Musiker (und andere Leute aus der EM-Musik-Szene ) per Gästeliste mitgenommen hatten. Die Akustik ist "brutal bombastisch" ;-) Das wäre für mich der Hammer, wenn Jean Michel dort mal im "kleinen Kreis " ein Konzert geben würde. (Alternativ im Kraftwerk Berlin) ,was eine ähnliche Akustik und Ambiente zu bieten hat.
Ich denke, nachdem was ich bisher von Oxymore gehört habe, dass diese optisch/akustische Verbindung dort perfekt wäre. Eine Performance in der Multi-Hallen könnte ich mir weniger vorstellen.
Aber das ist Traumdenken, über eine Tournee ist ja (noch) keine Rede.

Kommentar von Sebastian |

Brutalism ist perfekt.
Das scheint wieder der JMJ zu sein, der sich die Musik nicht vom Computer zusammenbauen lässt, sondern das selber macht.

Und das macht auch den Unterschied aus.
Bei Brutalism passt mal wieder alles perfekt zusammen. Für mich funktioniert die Musik wieder und haut mich um. Die Musik hat eine besondere Atmospäre und ist nicht einfach willkürlich und austauschbar.

Kommentar von Jarre-Fan |

> Ein Song heißt sogar "Zeitgeist" <

Bei Track #7 könnte man vermuten, wovon JMJ nachts träumt .... ;-)

Und bei 'Brutalism' denkt man eher an aktuelle weltpolitische Ereignisse als den damit gemeinten Baustil der Moderne bei welchem Konstruktionselemente in ihrer ursprünglichen Beschaffenheit sichtbar bleiben (z.B. Betonpfeiler / -wände).

Eine erste kritische Reaktion auf das Oxymore-Album war ja, dass die neuen Tracknamen zu viel Richtung vorgeben könnten und dadurch der Phantasie des Hörers zu wenig Spielraum lassen. Jarre's klassische Betitelung mit schlichter Nummerierung hätte wohl auch beim Oxymore-Album passen können.

Dass 'Oxymore' nichts mit 'Oxygene' zu tun hat, wurde ja mittlerweile oft genug erklärt, wird vermutlich von JMJ dennoch gern als willkommene Verwechslung in Kauf genommen .... :-)

Kommentar von teddynash |

Ich bin gespannt auf OXYMORE.... :-)

Ein Song heißt sogar "Zeitgeist" !

Grüße
Stefan / teddynash

Kommentar von Jarre-Fan |

Ein größeres Bild des CD-Inlays:

https://www.Amazon.com/images/I/71EusoNr0xL.jpg

Kommentar von Kai Grothaus |

Releaseday Brutalism

Nachem in einigen Foren ja schon über Monate bzw. Jahre immer über die Releases von Jarre "Gemeckert" wird, es sei zu "Dies" oder sei zu "Das", möchte ich mal meine Meinung zu Brutalism loswerden.

Der Song ist sehr interessant und experimentell und hat mich auf jeden Fall abgeholt. Ebenso das Video und das gesamte Konzept, das hinter Oxymore steckt.

Jarre ist eben ein musikalischer Freigeist, der nach seinen Ideen veröffentlicht. Natürlich ist Kritik ok, aber das ist es doch, wofür wir eine/n Künstlerin/Künstler schätzen. Es mag gefallen oder auch nicht.

Ich persönlich bin sehr froh, die Musik Jarres in den 70ern kennengelernt zu haben und auch teilweise auf den Städtekonzerten gewesen zu sein. Genauso war ich auch immer gern auf den Hallen- und Stadionkonzerten. Beide haben ihren Reiz und sind jeweils autark zu sehen.

Ebenso sind die Konzeptgeschichten wie zum Beispiel Amazonia sehr interessant. Dafür ist allerdings wichtig, das man sich mit dem Hintergrund der VÖ beschäftigt und das ist leider in vielen Bereichen m.E. leider nicht gegeben. Wenn ich lese, Amazonia ist das schlechteste Album von ihm, frage ich mich, welchen Masstab man angesetzt hat für diese Erkenntnis.

Sorry, ich wollte eigentlich nur schreiben, das ich Brutalism echt gelungen finde und mich total auf Oxymore freue.

Liebe Grüße
Kai

Kommentar von Jarre-Fan |

https://www.jpc.de/jpcng/poprock/detail/-/art/jean-michel-jarre-oxymore-homage-to-pierre-henry/hnum/11032478

Ein größeres Bild des CD Rear-Covers:

https://media1.jpc.de/image/w1920/rear/0/0196587465827.jpg

sowie ein größeres Bild des 2LP Gatefolds:

https://media1.jpc.de/image/w1920/rear/0/0196587465810.jpg