"Oxymore"-Präsentationen und Gewinnspiel

Album-Events, Gewinnspiel, c't-Interview

Der Veröffentlichungstermin des „Oxymore“-Albums rückt näher und so langsam nimmt auch die Promotion an Fahrt auf. Bei zwei Veranstaltungen wird Jean-Michel sein neues Album vorstellen:
Am 25.10. um 15 Uhr wird er das Album live bei einem kleinen Konzert in Paris im Palais Brongniart vor 170 geladenen Gästen präsentieren. Abonennten des offiziellen Jarre-Newsletters können über ein Gewinnspiel im Newsletter Plätze dafür gewinnen.
Eine knappe Woche vorher, am 19.10., ebenfalls um 15 Uhr, wird es eine Listening-Session in Berlin geben. Dabei handelt es sich nicht um ein Live-Konzert, das Album wird stattdessen im Dolby-Atmos-Sound zu hören sein. Als Zuhörer der Musik soll man demzufolge im Zentrum der künstlerischen Kreation sitzen und „in der Musik reisen“ können. Die Zuhörer werden aufgefordert, einfach die Augen zu schließen und sich in das „umfassende Klangerlebnis“ transportieren zu lassen. Zuvor wird es auf der Bühne noch ein Interview mit Jean-Michel geben.

Die beste Nachricht: Anlässlich unseres Jubiläums hat uns Sony Music zehn Plätze für das Event in Berlin zur Verlosung zur Verfügung gestellt! Mit etwas Glück könnt Ihr also bei der Albumpräsentation in Berlin dabei sein.
Wer an der Veranstaltung in Berlin teilnehmen möchte, beantwortet bitte bis zum 13.10.2022, 13 Uhr die untenstehende Frage.
Die 10 Gewinner werden direkt per E-Mail benachrichtigt.

Dazu noch eine Bitte von uns: Bitte nehmt am Gewinnspiel nur teil, wenn Ihr als Gewinner auch wirklich zu dem Event kommt! In der Vergangenheit sind bei solchen Gewinnspielen wohl einige Gewinner nicht erschienen und hatten auch nicht abgesagt. Das ist zum einen unfair gegenüber anderen Fans, die dort gerne hingehen würden, aber nicht gewonnen haben. Zum anderen könnte das (sofern es Gewinner von uns sind) auch negativ auf uns zurückfallen. Falls kurzfristig etwas dazwischenkommt, bitte absagen. Dann kann ggf. noch jemand anders nachrücken.

Und noch ein Hinweis: In Heft 22/2022 der Computerzeitschrift c’t findet sich ein zweiseitiges Interview mit Jean-Michel, in dem es um die Technik geht, die er für die verschiedenen 3D-Audio-Versionen des Albums verwendet hat und die damit verbundenen Schwierigkeiten. Ein recht interessantes Interview, da es mal andere als die sonst üblichen Fragen und Antworten bietet. U.a. erzählt Jean-Michel, dass er für die verschiedenen 3D-Audio-Formate jeweils unterschiedliche Mixe anfertigen musste und jedes Format seine Nachteile hat. Zu finden ist das Ganze auch hier.

Das Gewinnspiel ist beendet.

Die Gewinner werden direkt per E-Mail benachrichtigt. Wer mitgemacht hat: bitte auch den Spamordner prüfen!

UPDATE 14.10.: Gewinnspiel bei Tip-Berlin / Neue T-Shirts / Jarre im belgischen TV

Unser Gewinnspiel ist beendet. Die Gewinner wurden direkt per E-Mail benachrichtigt (bitte auch den Spam-Ordner prüfen. Gewinnmitteilungen landen gerne mal dort...).
Wer bei uns nicht gewonnen hat, aber trotzdem gerne dabei wäre, kann noch bei einem Gewinnspiel von Tip-Berlin mitmachen.
Dort gibt es bis zum 17.10. noch 5x2 Tickets für das Event zu gewinnen. Mitmachen kann man hier.

Im Online-Shop der offiziellen Website www.jeanmicheljarre.com sind drei neue T-Shirts mit Motiven zu Oxymore bzw. Oxyville aufgetaucht. Leider sind diese bisher nur über den UK Shop (also für Großbritannien) erhältlich. Der EU-Shop scheint etwas Schwierigkeiten zu haben. Dort erscheint derzeit nur eine Eingabemaske für ein Passwort. Darüber steht der Satz: "Will be opening soon..." ("öffnet bald"). Auch vom US-Shop wird man Richtung UK geleitet.

Am Mittwoch (12.10.) war Jean-Michel in Belgien. Den dabei entstandenen Fernsehbericht kann man hier sehen (in französisch).

UPDATE 16.10.: "Oxymore"-Konzert in VR

Neben der Live-Präsentation des "Oxymore"-Albums in Paris am 25. Oktober gibt es offenbar noch zwei weitere Performances am 23. und 24.10. Letztere wird auch als VR-Performance im Internet zu sehen sein. Am 24.10. um 20:30 Uhr MEZ gibt es einen VR Live-Stream. Für alle, die voll in die virtuelle Welt "Oxyville" mittels VR-Brille eintauchen wollen, geschieht dies über VRChat (wie bereits beim Notre Dame-Konzert). Für alle anderen gibt es einen VR-Stream in 2D auf YouTube, Facebook, Instagram und TikTok. Die virtuelle Welt in der Social Virtual Reality-Plattform VRChat kann bereits ab 20 Uhr betreten werden.
Für die Nutzer von Oculus Quest Headset gibt es hier eine Anleitung. Für PC-Nutzer gibt es eine ebensolche hier.
Einen kleinen Videotrailer dazu kann man sich hier ansehen.

UPDATE 18.10.: "Oxymore"-Präsentation in Mailand / Album Review

Am heutigen Dienstag (18.10.) hat Jean-Michel sein neues Album "Oxymore" in einem Kino in Mailand präsentiert. Wie morgen in Berlin geplant, war die Musik dabei in Dolby Atmos zu hören und es gab auf der Bühne noch einen kleinen Talk. Jarre bedankte sich via Instagram bei den Besuchern in Mailand und schrieb: "See you in Berlin tomorrow".
Am Vorab hatte Jean-Michel dem italienischen Elektro-Musiker und Komponisten Dario Faini (auch bekannt als Dardust, Dario Dust oder DRD) einen Besuch in dessen Studio abgestattet.

In der "Neuen Musik-Zeitung" (nmz) findet sich ein erstes deutschsprachiges Review der "Oxymore"-Albums. Darin werden auch Teile eines Interviews zitiert, das Jean-Michel kürzlich der dpa bei der Albumpräsentation in London gegeben hat. Als Fazit schreibt die nmz: "Das Album dürfte zu den interessantesten der vergangenen Jahre zählen."

UPDATE 27.10.: Presseberichte zu "Oxymore"

Hier werden wir nach und nach Presseberichte zu Oxymore verlinken, mit denen natürlich in nächster Zeit vermehrt zu rechnen ist. Bei der Präsentation in Berlin hieß auch, dass Jean-Michel Fernsehinterviews geben würde. Also: Ausschau halten! :-)

- Der Text aus der "Neuen Musik Zeitung" findet sich auch auf den österreichischen Seiten news.at und puls24.at.

- Der britische Independent hat ein ausführliches Interview mit Jean-Michel veröffentlicht. Eine ganz offensichtlich computergenerierte Übersetzung, (insbesondere die Übersetzung der Albumtitel ist sehr amüsant...;-)) gibt es hier.

-Artikel über Oxymore auf hitchecker.de

- Interview im Kölner Stadtanzeiger (leider hinter Bezahlschranke)

- Interview tipBerlin

- Pressetext auf LifeOnStage

- Soundchecker.Koeln

- 20 interessante Fragen an JMJ vom US-Musikmagazin Billboard (in Englisch)

- Das Fazemag bewertet "Oxymore" mit 10 von 10 Punkten und stuft es als "Platte der Woche" ein

- Interview auf laut.de

- Ein erstes Fernsehinterview aus der Nachrichtensendung ZiB im ORF (ab 08:13)

- TV-Bericht und Text von Euronews

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 9 und 9?

Kommentar von Reinhard Simon |

Danke für die Korrektur, Matthias. :-)
Stimmt, für binaural wird der Kopfhörer empfohlen, damit der Effekt richtig hörbar ist.

... Mir fällt auf, dass allmählich (leicht steigende Tendenz empfunden) Oxymore-CDs als neuwertig wieder zum Verkauf angeboten werden. Auch schon mal mit nicht vorhandenem Zugangs-Code. ... Naja - wer den nicht unbedingt haben muss. ..
Soweit Fans und Gönner so an günstigere Oxymore's gelangen können (soweit sie €uro und Cent etwas mehr sparen müssen), ist das ja auch ganz positiv.

Kommentar von Marcus |

Das neue Album habe ich leider noch nicht in meinen Händen- aber ich kann sagen, "Brutalism" gefällt mir schon sehr gut.

Ich freu mich darauf, denn ich glaube, es führt uns in die Anfänge Jarres zurück, die "musique concrete". Das wird bestimmt interessant- den Musikansatz, den Jean Michel von Grund auf gelernt hat, mit der Technik von heute.

Kommentar von Matthias |

Hallo Reinhard,
der Witz an der Sache ist ja (zumindest laut Jean-Michel), dass man für binauralen Klang eben gerade keine "Ausstattung" braucht, außer einem Kopfhörer. Und natürlich dem entsprechenden Audiofile.
Eine binaurale Version gab es ja auch schon für "Amazonia".
An der Musik ändert das natürlich nichts. ;-)

Kommentar von Reinhard Simon |

... Es ist recht interessant, was JM zu seinem Oxymore-Projekt zu berichten hat, und ich verfolge die Sache auch etwas. Doch die "Musik" (das akustische Endergebnis) berührt mich im Grunde gar nicht. Mal abgesehen davon, dass ich in keiner Weise für 'binaural' oder '3D' etc., etc. ausgestattet bin.
Oxymore ist für mich zu sehr experimentiell - zumeist nur irgendwelche Geräusche etc. - das ist mir einfach zu wenig - sagen wir mal - "richtige Musik".
Wirklich gespannt bin ich auf zukünftige Veröffentlichungen, welche vielleicht (oder sogar ganz sicher) ebenfalls auf die neuen, aktuellen Klang-Präsentationsmöglichkeiten zugreifen, aber wieder mehr (oder nur) der "klassische, musikalische Jarre" sind.
>> Auf jeden Fall positiv ist es, dass andererseits das Oxymore-Ergebnis so vielen gefällt und entsprechende Resonanzen, Reaktionen zu Tage fördert.
JMJ ist halt ein äußerst aufgeschlossener und interessierter 'Kreativeur', der sich stets mit neugierigem "3D-Blick" durch die Welt bewegt und neue Möglichkeiten und Gestaltungsfelder "unter die Lupe" nimmt.
Das darf und wird auch so bleiben. :-)
So habt allesamt eine genussreiche und gesunde Zeit innerhalb der neuen Klangräume.

Kommentar von Heike |

Ich hoffe ihr seid alle gut nach Hause gekommen !? Es hat mich sehr gefreut Jean Michel, Fiona und den "harten Kern" mal wieder unter so erfreulichen Umständen zu treffen. (plus Gästen aus den Niederlanden und Polen ;) )

Das Album halte ich seit heute Mittag in den Händen, habe es aber noch nicht in die Anlage gelegt, weil die gestrige sehr eindrucksvolle Präsentation noch Platz in Geist/Seele beansprucht. Aber spätestens am Wochenende werde ich mir richtig Zeit dafür nehmen.
Ist es sinnvoller erstmal die normale Stereo-Variante zu hören um nach der Erfahrung gestern festzustellen, dass "etwas" fehlt , wird es solche Empfindungen auslösen, als wenn man ein Farbbild nun in S/W sieht ? Oder gleich die 3D-Binaural-Version runterladen und sie mit dem gestrigen Audio- Erlebnis vergleichen ? Vielleicht wird mich beides enttäuschen, weil meine Anlage nicht mithalten kann ? Zumindest die akustische Atmosphäre eines Kino- oder Konzertsaals kann sie nicht wiedergeben.
Aber über die Sennheiser-Kopfhörer sollte es zumindest annähernd an das Klangerlebnis der gestrigen Präsentation ran kommen, vielleicht sogar intensiver sein. Bin gespannt was ihr für eine Erfahrung macht ? Wir, die die Präsentation miterlebt haben, werden wohl unbewusst immer Vergleiche ziehen.
Ich wollte ihn gestern eigentlich noch fragen, ob er damals (war wohl Ende der 70er Jahre )auf der IFA in Berlin die Kunstkopf-Präsentationen miterlebt hat, und wissentlich daran angeknüpft hat. Denn so ganz neu ist die 3D-Audio-Variante nicht, aber er hat sie mit seiner so genialen Layer-Technik ganz neu interpretiert und erweitert. Schade, dass es dann keine Möglichkeit mehr gab.

Jean Michel war/ist übrigens heute auch noch in Berlin ;) Interviews geben !

Kommentar von Jarre-Fan |

Der Music-Talk (1h:10min) mit JMJ in Mailand am 18. Oktober 2022 findet sich auf:

https://www.YouTube.com/watch?v=Q4yntpHo-iM

Der Talk mit JMJ ist auf Englisch, doch die Sprachverständlichkeit ist leider nicht die beste.

Kommentar von Sven h. Erichsen |

Hi liebe Jarre Nerds, wir sind sicher alle gespannt auf das neue Album. Schön das Jarre auch mit jugendhaften 74 Jahren noch Platten veröffentlicht. Ich denke das wird er auch noch mit 90 Jahren machen. Der Mann sprudelt ja geradezu vor Energie und neuen Ideen. Eine Tour in 023 zur neu CD wäre natürlich noch das Non Plus Ultra. Alles Gute und Beste hier von JarreLook.

Kommentar von Stefan Hartmann |

Hallo zusammen,
allen Gewinnern teile ich meine herzlichsten Glückwünsche mit und wünsche Euch viel Spaß in Berlin.
J@rre forever, H@rdy

Kommentar von Matthias |

@Uwe Boy:
Hallo Uwe,
in Berlin ist es aber kein Konzert, das gibt es nur in Paris. Das Album wird in Berlin über die Dolby Atmos-Anlage in einem Kino zu hören sein. Nur zur Info.

Kommentar von Boy, Uwe |

Ich würde mich riesig freuen dieses Konzert zu erleben, den die Präsentation im Januar in Paris (alle Konzerte mitgemacht) waren einfach Spitze! Neu, anders, aber genial!
By Uwe