"Oxymore" veröffentlicht / Neue Single "Epica"

"Oxymore" ist da! / Digitale Single "Epica"

Seit heute ist das neue Jean-Michel Jarre-Album "Oxymore" nun zu haben. Ein Werk, das wohl mit keinem bisherigen Jarre-Album vergleichbar ist. Auch wenn es der Titel vermuten lässt, hat es musikalisch nichts mit "Oxygene" zu tun. Es knüpft eher an Jarres experimentelle Anfänge an und ist deutlich "härter". Eine große Rolle spielt dabei, dass das Album von Anfang an für Multichannel- bzw. 3D-Audio konzipiert wurde. Dazu kann man Raumklang-Versionen in verschiedenen Formaten herunterladen. Die Download-Codes liegen CD bzw. LP bei. In einem kleinen Videotrailer erzählt Jean-Michel noch ein wenig zum Album.

Schreibt gerne, wie Euch das neue Album gefällt in die Kommentare!
Einen Bericht vom Event in Berlin reichen wir natürlich in Kürze auch noch nach.

Zeitgleich mit dem neuen Album wurde eine weitere Single (rein digital als Download bzw. Stream) veröffentlicht. Dabei handelt es sich um den letzten Track des Albums mit dem Titel "Epica". Hierzu gibt es auf YouTube auch einen offiziellen Videoclip und den Binaural Headphone Mix.

Ein recht interessantes Interview zum neuen Album kann man hier lesen.

Auf der offiziellen Website www.jeanmicheljarre.com wurde zudem eine Pressemitteilung zum Album veröffentlicht. Darin heißt es:
"JEAN-MICHEL JARRE VERÖFFENTLICHT 'OXYMORE'
SEIN 22. STUDIOALBUM UND SEIN BISHER AMBITIONIERTESTES PROJEKT
[...]
Der Pionier der elektronischen Musik, Jean-Michel Jarre, veröffentlicht 'OXYMORE'. Sein 22. Studioalbum ist konzeptionell sein bisher ehrgeizigstes und bahnbrechendstes. 'OXYMORE' ist die erste kommerzielle Veröffentlichung dieser Größenordnung, bei der Mehrkanal- und binauraler Sound (räumliches 3D) vollständig zum Einsatz kommen. Jarre hat das Album nicht nur produziert, sondern auch komponiert und in den "Innovation"-Studios von Radio France mit Audio 360 aufgenommen und abgemischt.
Er erklärt: "Im wirklichen Leben gibt es kein Stereo, unser Audiofeld ist 360 Grad. Die heutige Technologie ermöglicht es uns, Kompositionen in räumlichem Audio zu erforschen, und das eröffnet uns Musikern eine ganz neue Erfahrung im kreativen Prozess. Musik wird für jeden mit normalen Kopfhörern oder den neuen Generationen von Soundsystemen leichter zu erleben sein und bietet durch völliges Eintauchen eine körperlichere und natürlichere Art des Hörens von Klang und Musik."
'OXYMORE' ist eine Hommage an die französischen Wurzeln der elektronischen Musik, die im Laufe der Jahre einen großen Einfluss auf die Musikproduktion des Genres hatten. 'OXYMORE' ist auch eine Hommage an den verstorbenen französischen Komponisten Pierre Henry, der zusammen mit Pierre Schaeffer am Ursprung der Musique Concrete stand und mit dem Jarre für sein GRAMMY-nominiertes Projektalbum Electronica" zusammenarbeiten wollte. Henry war eine Ikone der elektronischen und klassischen Musik und einer von Jarres Einflüssen an der Groupe de Recherches Musicales (GRM), wo er studierte. Nach seinem Tod im Jahr 2017 stellte Henrys Witwe Jarre Originalklänge zur Verfügung, die für diese Zusammenarbeit gedacht waren.

'OXYMORE' ist eine musikalische Reise hin und her zwischen analogen und digitalen Klängen. Jarre erklärt: 'Pierres Arbeit hat mich für Oxymore inspiriert, und die Arbeit mit einigen Soundbites von ihm hat mich auf einen kreativen Weg geführt, den ich sonst vielleicht nicht eingeschlagen hätte. Ich habe einige seiner Klänge präzise für jedes Stück ausgewählt. Oxymore ist auch eine Hommage an die französische Herangehensweise an die moderne Musik, die elektroakustische Musik, und an mein frühes Studium an der GRM (Groupe de Recherches Musicales), wo Pierre zusammen mit Pierre Schaeffer definitiv die Zukunft der elektronischen Musik weltweit beeinflusst hat.'

Jarres neues Projekt ist von der französischen Bewegung 'musique concrète' inspiriert, einem Genre der Musikkomposition, das aufgenommene Klänge als Rohmaterial verwendet. Die Bewegung wurde in den 1940er Jahren entwickelt und hat die Art und Weise, wie Musik produziert wird, revolutioniert. Mit 'OXYMORE' greift Jarre dieses Konzept auf und erfindet es mit den Mitteln von heute neu. 'Ich war immer der Meinung, dass die musique concrete oder elektroakustische Musik sowohl schwere als auch zarte Aspekte hat', erklärt er. 'In Oxymore habe ich also versucht, diese beiden Elemente zu vereinen; Pierre Henrys Musik, aber auch elektroakustische Musik... als eine Art Oxymoron steht sie auf den Säulen von zarten, komplizierten, subtilen Klängen und stärkeren, kraftvollen, rohen Klängen.'

Jede Single aus 'OXYMORE' wird später von Remixen oder Reworks begleitet, die von einer Mischung aus bekannten und aufstrebenden Künstlern und Produzenten stammen. Die erste Single 'BRUTALISM' wurde in Zusammenarbeit mit Martin Gore und Deathpact überarbeitet, und weitere Kollaborationen werden zu gegebener Zeit bekannt gegeben, insbesondere mit Brian Eno und anderen.

Als Teil des immersiven Projekts lanciert Jarre auch 'OXYVILLE', eine VR-Welt, die die Veröffentlichung des Albums begleitet und ihm eine digitale Bühne bietet, auf der er das Album live in VR aufführen kann. 'OXYVILLE' ist eine virtuelle Musikstadt, in der ich von Zeit zu Zeit auftreten werde. Und in Zukunft möchte ich andere Künstler einladen, Teil davon zu sein, sowie Masterclasses und andere Veranstaltungen abhalten. Ich möchte auch, dass sie zu einem Sandkasten für neue musikalische Erfahrungen wird', erklärt er. Jarre ist kein Unbekannter, wenn es darum geht, Grenzen zu überschreiten, wenn es um VR und das Metaversum geht. Kürzlich führte er 'Welcome To the Other Side' auf, einen bahnbrechenden Livestream, der weltweit von einer virtuellen Notre Dame in Paris in der Silvesternacht 2021 übertragen wurde. Die US-Fachzeitschrift Pollstar, die sich mit Tourneen und Live-Entertainment beschäftigt, gab an, dass der Livestream ein Rekordpublikum von über 75 Millionen Zuschauern angezogen hat.

Um die Veröffentlichung des Albums zu feiern, wird Jarre 'OXYMORE' in Zusammenarbeit mit GL Events zwischen dem 23. und 25. Oktober im prestigeträchtigen Palais Brongniart in Paris einem ausgewählten Publikum bei exklusiven, nur auf Einladung stattfindenden Veranstaltungen live in 360-Raumklang vorführen. Das Konzert am 24. Oktober wird in Jarres eigenem Metaverse 'OXYVILLE' via VR-Chat in Zusammenarbeit mit VRROOM live und auf Einladung für die ganze Welt verfügbar sein. Gleichzeitig wird es als Livestream in 2D über die Social-Media-Kanäle des Künstlers für alle zugänglich sein.
'OXYMORE' ist ab sofort erhältlich. Das Album ist als CD, Doppel-Vinyl und digital in Stereo, Binaural, 5.1 und Dolby Atmos erhältlich. Das physische Produkt enthält einen Code für den Zugriff auf das Binaural-Master höchster Qualität, wie es von Jean-Michel Jarre bei der Produktion des Albums vorgesehen war. [...]"

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 1 und 6?

Kommentar von Martin Lenz |

Hallo,
hatte die CD sofort nach bekannt werden bestellt und bei Mediamarkt in Mannheim nach der Arbeit abgeholt. Voller Spannung hatte ich diese in meinem Blueray Player rein und los ging es dann. Finde persönlich Brutalism am Besten, aber Geschmäcker sind unterschiedlich. Finde diese CD sehr entspannend und ich bin der Meinung dass ich sage "Prädikat sehr wertvoll".
Viele Grüsse an alle JMJ Fans aus Mannheim

Kommentar von Heike |

Hier zwei Kritiken

https://www.lifeonstage.de/jean-michel-jarre-veroeffentlicht-oxymore/46607/?fbclid=IwAR1m95iYaxuNo3_MG1WNHs7Qfi3R9SbgFuxZijTbvkxoNW7KiNG9FIAokmc

https://www.nmz.de/kiz/nachrichten/neues-album-von-jean-michel-jarre-techno-urknall-im-3d-sound?fbclid=IwAR1iwpvYwiJm63QaeNm3jzs55i5SifnUtGBvnc_Dw8Pdwr8F0u4Bok2OJcE

Kommentar von Marcus Krakowsky |

Mein Fazit zu Oxymore:

Für mich ist Oxymore eine Zeitreise duch die Gesamte Karriere von Jean-Michel Jarre. Das Album trägt so viel "Jean-Michel Jarre " in sich, wie kein anderes Album.

Von "La Cage" bis "EoN" ist irgendwie alles rauszuhören.

Ich erinnere mich an "Magnetic Fields" 1. Im mittleren Teil oder "Magnetic Fields 3.

Das Album "Zoolook" oder "Chronologie", überall sind parallelen zu finden. Ich finde das Album Mega gut gemacht.

Meine Lieblingstracks sind "Oxymore", "Crystal Garden" und "Epica".

Ein Genuss in Binaural Audio.

Liebe Grüße
Marcus.