Patrick Juvet gestorben

R.I.P. Patrick Juvet

Der schweizer Sänger, Pianist und Komponist Patrick Juvet ist am 1. April 2021 gestorben. Pressemeldungen zufolge wurde er tot in einer Wohnung in Barcelona gefunden. Juvet wurde 70 Jahre alt.
Seine größten Erfolge konnte er in den 1970er Jahren in Frankreich feiern. Dabei sorgte er vor allem durch sein androgynes Erscheinungsbild für Aufsehen und trat in Pailletten und mit Make-Up auf.
Ein Imagewechsel und die musikalische Veränderung von romantischen Schlagern hin zur Discomusik gelang durch die Zusammenarbeit mit Jean-Michel Jarre, der für ihn zahlreiche Texte schrieb, Stücke arrangierte und auch Alben produzierte. Schon vor seinem eigenen Durchbruch mit "Oxygene" produzierte Jarre die Juvet-Alben "Love" (1973), "Mort ou Vif" (1976) und danach noch das Album "Paris By Night" (1977), das auch unverkennbare Jarre-Klänge enthält.
Nach dem Ende der Disco-Welle Ende der 70er Jahre konnte Juvet an seine großen Erfolge nicht mehr anknüpfen und hatte mit Alkohol- und Drogenproblemen zu kämpfen. Erst in den 90er Jahren war er mit seinen alten Hits wieder in Belgien und Frankreich gefragt. In seiner Autobiographie enthüllte Juvet seine unerwidert gebliebene Liebe zu Jean-Michel Jarre.
Juvet lebte zuletzt in Paris, reiste aber gelegentlich nach Barcelona oder in die Schweiz.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 1 und 8.