Tag J

Heute ist der große Tag

Heute ist es soweit: Jarres Eröffnungskonzert des Starmus-Festivals. Die Generalprobe gestern bot schon einige Überraschungen, auch wenn Brian May nach eigener Aussage mit seiner Darbietung nicht zufrieden war. Adiescar Chase spielte mehrere Instrumente: Keyboards, Gitarre, Bass, Geige und Didgeridoo. Auf RTL gibt es heute um 18.45 in RTL Aktuell einen Bericht, auch vom Fantreffen. Morgen soll es noch einen Bericht um 22.15 bei RTL direkt geben. Das Konzert selbst ist heute um 22.45 h auf Nitro in voller Länge zu sehen.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 3 und 1.

Kommentar von Sam, einfach Sam |

Marcus
Ich glaube nicht, dass das Alter von Jarre hier eine Rolle spielt (aber völlig klar: Hut ab!)
Was Matze im Kern angesprochen hat: Die Musik vom heutigen Jean-PaulsorryMichel :D (konnte ich mir nicht verkneifen) ist einfach nichts mehr Wert: Völlig banal, austauschbar, nichts Anregendes mehr. Da gibts so viele Künstler, die aus ihren Synthies Sounds entlocken, die unter die Haut fahren. Jarre's heutiges Musikschaffen ist meiner bescheidenen Meinung nach höchstens durchschnittlich. Der Gedanke von Matze, dass die heutigen Tracks von Jarre -wenn sie so von einem anderen Künstler veröffentlicht werden würden- nur sehr wenig Beachtung erfahren würden, ist absolut nachvollziehbar.
Eine Frage bleibt jedoch: Warum konnte sich Brian May Jarre's Vornamen nicht merken :D Ich lass die Spekulationen mal bleiben ;)

Macht's gut, Sam.

Kommentar von Marcus Krakowsky |

Wer so einen Müll hier schreibt, von wegen Fade und Pappig. Einfach mal an den Kopf fassen.

Ich habe das ganze Konzert auf Youtube verfolgt und MIT GROßER BEGEISTERUNG gesehen. Ich war für meine Begriffe sehr Traurig nicht vor Ort gewesen zu sein.

Jean-Michel Jarre ist einfach eine Legende der Elektronischen Musik, genauso wie Kraftwerk. Es ist für ihn mit 75 Jahren etwas sehr schönes, so viele Leute zu einem solchen Event anziehen zu können. Ich als Fan bin sehr begeistert, dass JMJ noch auf der Bühne steht und so ein Outdoor Konzert gibt. Also auch hier bitte überlegen, er ist 75 Jahre alt. Eine Höchstleistung, die er dargeboten hat. Man hat es gesehen das er sehr viel Spaß daran hatte, auch in dem Moment als Brian May ihn Jean-Paul Jarre nannte. Das zeigt einmal mehr die Menschlichkeit, dir es auch bei Künstlern gibt.

Sorry falls ich mich da etwas gehen lassen hab, aber dieses Gemecker, geht mir einfach auf den Keks.

Ein echt super geniales Konzert. Danke Jean-Michel Jarre für Deine Musik.

Gruß Marcus

Kommentar von Matze |

Ich habe mir einen Teil des Konzerts bei YouTube angesehen, und war froh dass ich weder live vor Ort war noch den Livestream verfolgt habe - das wäre für mich verschenkte Zeit gewesen. Am besten kann man das Ganze mit aufgewärmten Sonntagsbrötchen am Montagmorgen vergleichen: Fade und pappig, ohne knusprige Kruste und ohne die Wärme aus dem Inneren. Innovation? Muss ich übersehen haben. Musikalisch? Konserve mit dem bekannten Zusatz an Flöte und dieses Mal halt, naja, Gitarre mal wieder. Ja, ich kann verstehen dass sich Jarre-Fans mal wieder über ein großes Outdoor-Event freuen. Aber mich nervt es zunehmend, dass alles was JMJ-gelabelt ist hochgejubelt wird. Ich stelle mir immer vor: Würde es mir auch gefallen, wenn dieses oder jenes von einem anderen, vielleicht unbekannten Künstler geliefert würde? Und bei den meisten Sachen des JMJ der letzten Jahre muss ich klar sagen: Nein. Er wiederholt sich, widerspricht sich, wiederholt sich, widerspricht sich... Und letzten Endes immer mehr heiße Luft. Die Aero-Version von Oxygene 2... Echt jetzt, ernsthaft? Das groß angekündigte Event in meinen Augen eine verpasste Chance. Zu seiner Entlastung; Musste ja auch schnell gehen in der Planung, wie es aussieht.

Kommentar von Sam, einfach Sam |

@MIB:
Ich kann Dich total verstehen, und ich bin richtig froh, dass ich nicht der Einzige bin, der das so fühlt!
Allen, die das Konzert gesehen haben ob live oder nicht, und die es mochten mag ich es echt gönnen: Musik soll Freude machen, dafür ist sie da, so blöd es auch tönt.
Aber weil "der Meister"- seine Wurzeln verhehlend- die Alt-Fans seines grandiosen 70er, 80er und zum Teil auch 90er-Jahre-Schaffens als Menschen bezeichnet, die stehen geblieben sein sollen (und wer stehen bleibt, hat quasi verloren), aber trotzdem seine damaligen Hits immer und immer und immer wieder neu verwertet (einfach mit langweiligstem und in höchstem Masse uninteressant arrangiertem bumm-tss bumm-tss verziert), habe ich das Interesse und vor allem die Achtung vor Jarre verloren. Schade. Sehr schade!

Kommentar von MIB |

*Lieber Dominique, schön wenn es ihnen gefallen hat. Wie ich sehe, sind die meisten Jarre Fans (zu denen ich mich auch zähle) von dem Konzert in Bratislava begeistert. Ich bin seit meinem achten Lebensjahr, von J.M. Jarres Musik begeistert. Ich selbst komme aus einen akademisch und künstlerisch geprägtem Umfeld. Jedoch glaube ich, dass man ein Konzert nicht nach „wissenschaftlichen Kriterien“ sondern nach den musikalischen und visuellen Eindrücken beurteilen darf. Mir hat es nicht gefallen und als alter Fan, darf man auch mal Kritik zum Ausdruck bringen. Wie gesagt, ein individuelles Statement und nichts anderes.

Kommentar von Andy |

Hallo zusammen..leider konnte ich nicht live vor ort dabei sein, daher habe ich mich schon wie Bolle auf den live-stream gefreut.Ich muss sagen, es hat wunderbar geklappt- es gab 1,2 kleine Hänger zwischendurch, aber das war insgesamt nicht der Rede wert. Vorher habe ich dank Matthias' Info RTL aktuell geschaut. Ich musste etwas schmunzeln dabei, weil das Hauptaugenmerk auf Brian May und weniger auf Jean Michel lag. Klar, wäre es übertrieben zu sagen, Jean Michel Jarre ist als Keyboarder von Brian May degradiert worden, aber der Bericht schlug meiner Meinung nach eher in Richtung May aus. Sei's drum- es war auf jeden Fall ein schönes Erlebnis, 2 lebende Musiklegenden aus unterschiedlichen Stilrichtungen gemeinsam auf der Bühne zu sehen. Das Konzert selbst fand ich absolut genial- die Projektionen waren dem Thema angemessen und besonders das Oxygene Epica hat bei mir Gänsehaut ausgelöst; im Zusammenspiel mit den Bildern war es ein sehr schöner audiovisueller Moment.

Kommentar von Heike |

Guten Morgen aus Bratislava,
Ich bin noch ganz high von dem Großartigen, was wir gestern miterleben durften. Krissi und Dominique haben schon alles erklärt und beschrieben. Jean Michel in Top-Form!!
Das Bühnenkonzept war durchdacht und stimmig Es gab nichts zu meckern, nur der " etwas verunglückte Soloauftritt von Brian May ( oder war das avangardistisch gemeint?) , sorgte für etwas Verwunderung, aber wenn beide zusammen spielten kroch nur noch Gänsehaut über den Körper. Auch mein extrem mäkliger Bruder, der sich die TV Übertragung anschaute, war voll überzeugt.
Wie schon vorher vermutet wurde das Event" überrannt", ob es 100 000 Besucher waren, wie publiziett kann ich nicht sagen. Das Sicherheitskonzept wurde irgendwann angesichts der Massen über Bord geworfen. Die Polizei reagierte jedoch vollkommen gelassen, als sogar die Schnellstraße nebenan von Menschenmassen okkupiert wurde. Statt die Leute zu vertreiben wurde die Straße gesperrt.
Zum Gelingen des Konzertes trugen auch die Bratislavener selber bei, denn die Stimmung war trotz der Enge gelassen-fröhlich. Die Sicherheitsbedenken waren irgendwann vergessen. Es war ein hypnotisch- schönes Fest, mit grandiosem Sound und opulenter Show. Ich bin froh, dass ich hier war.

Kommentar von Krissi |

Ich kann mich Dominique nur anschließen: Es war eine super Outdoor-Show mit einem genialen,
neuen Bühnenkonzept, Lichteffekten auf Gebäuden in der Umgebung (u.a. UFO-Brücke), tanzenden Drohnen in der Luft, Feuerwerk und mehr. Ich bin so froh, dass ich nach Bratislava gefahren bin. Da ich mit EDM was anfangen kann und die Electronica-Alben neben den Klassikern sehr mag, gefiel mir auch die heftige Prise EDM, die seine Musik durchzog. Es war ein tolles Konzert und ich hoffe, dass er, wie angekündigt, noch ein paar Livetermine nächstes Jahr in Deutschland schafft.

Kommentar von Dominique |

Mib: Wenn du nicht keinen wissenschaftlichen Background hast, kannst Du leider nicht verstehen, was ausgesagt werden soll und Dir entgeht mindestens 50% davon. Hast Du auch keinen persoenlichen oder historisches Backgroundwissen ueber geschichtliche Zusammenhaenge gilt dasselben. Auch schade!!!

Kommentar von Dominique |

Hallo und guten Morgen aus Bratislava,
bin immernoch hin und weg vom Konzert!!! Sowohl musikalisch, als auch optisch wg. der Umsetzung der Kernthesen!!! Stichwort KI und Meisterwerke des Rokoko, militaerischer Drill der Ostspartparaden zum Rhythmus, die Untermauerung der Schrift, die Lichteffekte, Zahlen und Grafiken an Montioren und Farben, der Albumfiguren und Inszenierungen , die tanzenden kuenstichen Sternbilder der geometrischen Formen ,Raeume, di Inszenierung der Bruecke, die Drohnen und vor allem diese wunderbar aufeinander eingestimmten Musiker mit einem spielfreudigem JMJ, der es auch mehr als genoss!!! Und Brian Mays Verbindung von Klassik und Soli und das Zusammenspiel mit JMJ!!! Verdammt, die beiden waren einfach top!!! May sollte nichts an sich aussetzen!!! Habe jetzt noch Gaensehaut und Freudetraenen in den Augen!!!

Allerdings konnte ich nicht mehr auf Aftershow, da mein bester Freund Probleme mit seinem Blutdruck hatte. Ihm geht es viel besser und werde mich nochmals bei vielen melden. Danke u.a. an Milan!!!